Das Seltsamste, das Beste: 10 Gründe, Los Angeles zu lieben

Language Specific Image

Man könnte meinen, die “Stadt der Engel” sei eine ungewöhnliche Wahl für eine Reise, aber lassen Sie sich nicht täuschen: LA wird oft falsch eingeschätzt! In Wirklichkeit ist es ein einzigartiges Paradoxon zwischen kalifornischem Stil und einer Prise buntem WTF. Es ist ein Ort, an dem jeder glaubt, einen Traum leben zu können, und Uber-Fahrer sind Opernsänger. Und die Neuigkeit: “LA hat keine Kultur” ist ein alter Hut. Vermeiden Sie die Touristenfallen (obwohl: wer liebt nicht ein bisschen Klischee?!) und Sie werden eine kuriose Welt aus Neuem und Altem finden, mit Art-Deco-Theatern, einer avantgardistischen Kunstszene und Wanderwegen zum Klettern. Hier ist LA..

  • Klettern ist eine Lebenseinstellung

Sie werden überrascht sein, dass in LA so viele Dinge ein Vermögen kosten, auch die Natur: Klettern ist der letzte Schrei.

Der Backbone Trial im Santa Monica Mountain Range (67 Meilen lang) wurde kürzlich eröffnet, und ich kann den Griffith Park Trail nur empfehlen. Er führt zum Griffith Observatory, von wo aus man ganz Hollywood beleuchtet sehen kann und im Planetarium bis 22 Uhr Dinge über Sterne und Galaxien erfährt, von denen man nichts wusste. Wenn Sie nicht klettern wollen, bieten viele Jugendherbergen kostenlose Führungen an, oder schauen Sie sich die Meet ups an: Es gibt jeden Tag neue!

  • Kreativität ist eine Religion

Kalifornien ist als “Hauptstadt der Wandmalerei” bekannt, und L.A. ist ein psychedelisches Nest der Straßenkunst. Die Kunstszene explodiert nach der Eröffnung von“The Broad” im letzten Jahr, einer 140 Millionen Dollar teuren Galerie, in der die avantgardistischsten Werke von Künstlern wie Jeff Koons und Cindy Sherman zu sehen sind. Die neueste Grenze von Instagram ist der “Infinity Room” der Künstlerin Yayoi Kusama mit dem Titel “The Souls of Millions of Light Years Away” #selfie


Das LACMA ist das größte Museum an der Küste mit 20 Hektar Ausstellungsfläche. Es gibt sechs völlig KOSTENLOSE Gebäude und einen Park zum Entspannen mit *gigantischen Bronzesitzstrukturen*. Unerwartet, um das Mindeste zu sagen.
Verpassen Sie abends nicht Chris Burdens ‘Urban Light’ – eine permanente Außeninstallation aus 202 Lampen vor dem Museum.

  • Downtown ist IT

Die kulturelle Renaissance von Downtown macht die Stadt zu einem echten Geheimtipp. Beginnen Sie Ihren Tag im angesagten Arts Distric mit einem kalten Kaffee und einer Ausgabe vonThe Downtowner– Ihrer Bibel über die neuesten Sehenswürdigkeiten.


Hier finden Sie auch die Walt Disney Concert Hall und den Grand Park, die völlig kostenlos sind und wo jede Woche *kostenlose* Veranstaltungen wie Boot Camp und Yoga-Kurse stattfinden. Passen Sie nur auf, dass Sie nicht in der Skid Row landen! Ansonsten, wenn Sie wirklich die touristischeren Orte vermeiden wollen…

Hungrig? Gehen Sie zu Clifton’s Cafeteria: ein kürzlich renoviertes Gebäude aus den 1930er Jahren, das 3 Bars und ein Café beherbergt. Hier finden Sie einen Art-Deco-Stil und eine ganz besondere Atmosphäre mit einem Wald, prächtigen Kronleuchtern und einem riesigen Baum, der draußen wächst. Versuchen Sie, in einer der Bars ein Stück Komet zu finden. Ja, Sie haben richtig gelesen: diese Felsen kommen aus dem Weltraum!

  • Der Strand ist immer gleich um die Ecke

Es ist selten, dass eine Stadt so viele Strände hat! Um die überfüllten Strände zu meiden, steigen Sie in einen Zug, einen Bus oder ein Taxi und schon sind Sie in einem irdischen Paradies und schlürfen einen Kokosnuss-Cocktail. Ahhh… Malibu..


L.A. ist vielleicht nicht die einfachste Stadt, um sich zu Fuß fortzubewegen, aber die Metro Expo hat kürzlich eine Linie eröffnet, die Venice Beach direkt mit Santa Monica verbindet. Und die Uber-Busse sind sehr günstig. Außerdem können Sie mit Uber-Pools die Fahrt mit anderen Personen teilen: weitere Einsparungen! Tipp: Der Verkehr ist immer ziemlich dicht, also meiden Sie die Hauptverkehrszeiten!

  • Hostels sind super sozial

Natürlich gibt es auch in Jugendherbergen Wandmalereien! Das Samesun Hostel liegt direkt am Venice Beach und ihr könnt den Sonnenuntergang von eurem Zimmer aus beobachten!


HI Santa Monica ist ein weiterer Rohdiamant, und wenn ihr ein Fan von amerikanischem Retro in Hollywood seid, ist der Banana Bungalow genau das Richtige für euch! Dieses geräumige Motel, das sich in eine Herberge verwandelt hat, wird von Palmen und einem spektakulären Blick vom Hinterhof aus begleitet. Außerdem gibt es eine Tiki-Bar und einen Garten, in dem jeden Mittwoch ein kostenloses Frühstück und kostenlose Tacos serviert werden. Kein Wunder, dass viele Reisende hier arbeiten!


  • Die Kinos sind legendär

L.A. ist ein wahres Nirwana für Film- und Theaterliebhaber. Ich gehöre dazu, und ein Spaziergang über den Bradway in Downtown Los Angeles ist einfach großartig. Das Los Angeles Teather ist ein Muss! Mit seiner opulenten Innenausstattung soll es von der Galerie des Glaces in Versailles inspiriert worden sein.


Wenn Sie sich ein wenig nostalgisch fühlen, sollten Sie sich amerikanische Klassiker im“Egyptian Movie Theatre” ansehen, das 1922 nach der Entdeckung des Grabes von Pharao Tut als Hollywood-Wahrzeichen erbaut wurde. So viele Stars, so viele Erinnerungen.
Tipp: L.A. ist die Heimat vieler Stars, so dass Sie den Filmstars oft direkt nach den Filmen ein paar Fragen stellen können!

  • Weinlese

Menschen aus der ganzen Welt kommen hierher, um Dinge aus allen Jahrhunderten zu kaufen. Besuchen Sie jeden zweiten Sonntag im Monat den berühmtesten Vintage-Markt der Stadt – den Rose Bowl Flea Market.

Ansonsten gibt es jede Woche Vintage-Läden und -Flohmärkte: Der Melrose Trading Post in West Hollywood findet jeden Sonntag statt und bietet antike Installationen, Essen und Musik – der Eintritt kostet nur 3 Dollar!


  • Venice Beach ist nicht nur der Strand

Wir könnten Ihnen sagen, dass Venice Beach, auch bekannt als “Dogtown”, ein Ort für hungrige Augen ist, aber Sie müssen es mit eigenen Augen sehen: Stellen Sie sich ein nach Marihuana duftendes Reich voller Skater, Ghettoblaster und Menschen mit zweiköpfigen Tieren vor. Ein bisschen trashig, aber interessant, das gebe ich zu!

Für einen Vorgeschmack auf das freie, alte Venedig empfehle ich Ihnen, die Wohnstraßen zu erkunden. Die echten Hippies sind nach dem Vietnamkrieg in den 70er Jahren hierher gezogen, und es herrscht eine böhmische Atmosphäre. Wo sonst würden Sie sich wiederfinden, wenn Sie von einer Tür aus mit einem Schwertfisch und einer Meerjungfrau beobachtet würden?

Der Abbot Kinney Boulevard ist ein Muss. Hier, im “coolsten Block Amerikas”, finden Sie Pseudo-Hippie-Läden, trinken ihren Kaffee und fahren mit ihren teuren Fahrrädern. Trinken Sie eine Limonade und schauen Sie zu.

  • Verrückt ist normal

Von der nerdigsten Burlesque bis hin zu den seltsamen Gestalten in der U-Bahn – diese Stadt ist die Heimat einiger herrlicher “Schrägheiten”. Zunächst einmal befindet sich hier der Hauptsitz von Scientology. Sie organisieren kostenlose Führungen, bei denen sie versuchen, Sie zu “bekehren”.

In den USA gibt es weltweit die meisten Serienkiller, und wenn Sie besonders neugierig sind, sollten Sie sich trauen, das Museum of Death zu besuchen: Der Mann am Eingang warnte uns, dass mehrere Leute in Ohnmacht gefallen sind oder sich übergeben mussten. “Pah! Solche Probleme haben wir nicht!”, sagten wir. Erst als wir in den “Selbstmord”-Raum kamen, wurde uns klar, dass wir zu weit gegangen waren. Sagen wir einfach, dass wir in dieser Nacht nicht sehr gut geschlafen haben!

  • Er ist gut vernetzt

Kennen Sie diesen Freund, der jeden kennt? Nun, in L.A. ist das so. Es ist die soziale Atmosphäre Kaliforniens, mit seinen Freunden Mexiko, Vegas und San Diego nur ein paar Stunden entfernt. Wenn Sie Zeit haben, planen Sie einen Roadtrip und fahren Sie auf dem Pacific Coast Highway von San Fran nach Tiji. Eine tolle Zeit!


Worauf warten Sie noch? Buchen Sie Ihre Traumreise hier.

Das Seltsamste, das Beste: 10 Gründe, Los Angeles zu lieben

Language Specific Image

Man könnte meinen, die “Stadt der Engel” sei eine ungewöhnliche Wahl für eine Reise, aber lassen Sie sich nicht täuschen: LA wird oft falsch eingeschätzt! In Wirklichkeit ist es ein einzigartiges Paradoxon zwischen kalifornischem Stil und einer Prise buntem WTF. Es ist ein Ort, an dem jeder glaubt, einen Traum leben zu können, und Uber-Fahrer sind Opernsänger. Und die Neuigkeit: “LA hat keine Kultur” ist ein alter Hut. Vermeiden Sie die Touristenfallen (obwohl: wer liebt nicht ein bisschen Klischee?!) und Sie werden eine kuriose Welt aus Neuem und Altem finden, mit Art-Deco-Theatern, einer avantgardistischen Kunstszene und Wanderwegen zum Klettern. Hier ist LA..

  • Klettern ist eine Lebenseinstellung

Sie werden überrascht sein, dass in LA so viele Dinge ein Vermögen kosten, auch die Natur: Klettern ist der letzte Schrei.

Der Backbone Trial im Santa Monica Mountain Range (67 Meilen lang) wurde kürzlich eröffnet, und ich kann den Griffith Park Trail nur empfehlen. Er führt zum Griffith Observatory, von wo aus man ganz Hollywood beleuchtet sehen kann und im Planetarium bis 22 Uhr Dinge über Sterne und Galaxien erfährt, von denen man nichts wusste. Wenn Sie nicht klettern wollen, bieten viele Jugendherbergen kostenlose Führungen an, oder schauen Sie sich die Meet ups an: Es gibt jeden Tag neue!

  • Kreativität ist eine Religion

Kalifornien ist als “Hauptstadt der Wandmalerei” bekannt, und L.A. ist ein psychedelisches Nest der Straßenkunst. Die Kunstszene explodiert nach der Eröffnung von“The Broad” im letzten Jahr, einer 140 Millionen Dollar teuren Galerie, in der die avantgardistischsten Werke von Künstlern wie Jeff Koons und Cindy Sherman zu sehen sind. Die neueste Grenze von Instagram ist der “Infinity Room” der Künstlerin Yayoi Kusama mit dem Titel “The Souls of Millions of Light Years Away” #selfie


Das LACMA ist das größte Museum an der Küste mit 20 Hektar Ausstellungsfläche. Es gibt sechs völlig KOSTENLOSE Gebäude und einen Park zum Entspannen mit *gigantischen Bronzesitzstrukturen*. Unerwartet, um das Mindeste zu sagen.
Verpassen Sie abends nicht Chris Burdens ‘Urban Light’ – eine permanente Außeninstallation aus 202 Lampen vor dem Museum.

  • Downtown ist IT

Die kulturelle Renaissance von Downtown macht die Stadt zu einem echten Geheimtipp. Beginnen Sie Ihren Tag im angesagten Arts Distric mit einem kalten Kaffee und einer Ausgabe vonThe Downtowner– Ihrer Bibel über die neuesten Sehenswürdigkeiten.


Hier finden Sie auch die Walt Disney Concert Hall und den Grand Park, die völlig kostenlos sind und wo jede Woche *kostenlose* Veranstaltungen wie Boot Camp und Yoga-Kurse stattfinden. Passen Sie nur auf, dass Sie nicht in der Skid Row landen! Ansonsten, wenn Sie wirklich die touristischeren Orte vermeiden wollen…

Hungrig? Gehen Sie zu Clifton’s Cafeteria: ein kürzlich renoviertes Gebäude aus den 1930er Jahren, das 3 Bars und ein Café beherbergt. Hier finden Sie einen Art-Deco-Stil und eine ganz besondere Atmosphäre mit einem Wald, prächtigen Kronleuchtern und einem riesigen Baum, der draußen wächst. Versuchen Sie, in einer der Bars ein Stück Komet zu finden. Ja, Sie haben richtig gelesen: diese Felsen kommen aus dem Weltraum!

  • Der Strand ist immer gleich um die Ecke

Es ist selten, dass eine Stadt so viele Strände hat! Um die überfüllten Strände zu meiden, steigen Sie in einen Zug, einen Bus oder ein Taxi und schon sind Sie in einem irdischen Paradies und schlürfen einen Kokosnuss-Cocktail. Ahhh… Malibu..


L.A. ist vielleicht nicht die einfachste Stadt, um sich zu Fuß fortzubewegen, aber die Metro Expo hat kürzlich eine Linie eröffnet, die Venice Beach direkt mit Santa Monica verbindet. Und die Uber-Busse sind sehr günstig. Außerdem können Sie mit Uber-Pools die Fahrt mit anderen Personen teilen: weitere Einsparungen! Tipp: Der Verkehr ist immer ziemlich dicht, also meiden Sie die Hauptverkehrszeiten!

  • Hostels sind super sozial

Natürlich gibt es auch in Jugendherbergen Wandmalereien! Das Samesun Hostel liegt direkt am Venice Beach und ihr könnt den Sonnenuntergang von eurem Zimmer aus beobachten!


HI Santa Monica ist ein weiterer Rohdiamant, und wenn ihr ein Fan von amerikanischem Retro in Hollywood seid, ist der Banana Bungalow genau das Richtige für euch! Dieses geräumige Motel, das sich in eine Herberge verwandelt hat, wird von Palmen und einem spektakulären Blick vom Hinterhof aus begleitet. Außerdem gibt es eine Tiki-Bar und einen Garten, in dem jeden Mittwoch ein kostenloses Frühstück und kostenlose Tacos serviert werden. Kein Wunder, dass viele Reisende hier arbeiten!


  • Die Kinos sind legendär

L.A. ist ein wahres Nirwana für Film- und Theaterliebhaber. Ich gehöre dazu, und ein Spaziergang über den Bradway in Downtown Los Angeles ist einfach großartig. Das Los Angeles Teather ist ein Muss! Mit seiner opulenten Innenausstattung soll es von der Galerie des Glaces in Versailles inspiriert worden sein.


Wenn Sie sich ein wenig nostalgisch fühlen, sollten Sie sich amerikanische Klassiker im“Egyptian Movie Theatre” ansehen, das 1922 nach der Entdeckung des Grabes von Pharao Tut als Hollywood-Wahrzeichen erbaut wurde. So viele Stars, so viele Erinnerungen.
Tipp: L.A. ist die Heimat vieler Stars, so dass Sie den Filmstars oft direkt nach den Filmen ein paar Fragen stellen können!

  • Weinlese

Menschen aus der ganzen Welt kommen hierher, um Dinge aus allen Jahrhunderten zu kaufen. Besuchen Sie jeden zweiten Sonntag im Monat den berühmtesten Vintage-Markt der Stadt – den Rose Bowl Flea Market.

Ansonsten gibt es jede Woche Vintage-Läden und -Flohmärkte: Der Melrose Trading Post in West Hollywood findet jeden Sonntag statt und bietet antike Installationen, Essen und Musik – der Eintritt kostet nur 3 Dollar!


  • Venice Beach ist nicht nur der Strand

Wir könnten Ihnen sagen, dass Venice Beach, auch bekannt als “Dogtown”, ein Ort für hungrige Augen ist, aber Sie müssen es mit eigenen Augen sehen: Stellen Sie sich ein nach Marihuana duftendes Reich voller Skater, Ghettoblaster und Menschen mit zweiköpfigen Tieren vor. Ein bisschen trashig, aber interessant, das gebe ich zu!

Für einen Vorgeschmack auf das freie, alte Venedig empfehle ich Ihnen, die Wohnstraßen zu erkunden. Die echten Hippies sind nach dem Vietnamkrieg in den 70er Jahren hierher gezogen, und es herrscht eine böhmische Atmosphäre. Wo sonst würden Sie sich wiederfinden, wenn Sie von einer Tür aus mit einem Schwertfisch und einer Meerjungfrau beobachtet würden?

Der Abbot Kinney Boulevard ist ein Muss. Hier, im “coolsten Block Amerikas”, finden Sie Pseudo-Hippie-Läden, trinken ihren Kaffee und fahren mit ihren teuren Fahrrädern. Trinken Sie eine Limonade und schauen Sie zu.

  • Verrückt ist normal

Von der nerdigsten Burlesque bis hin zu den seltsamen Gestalten in der U-Bahn – diese Stadt ist die Heimat einiger herrlicher “Schrägheiten”. Zunächst einmal befindet sich hier der Hauptsitz von Scientology. Sie organisieren kostenlose Führungen, bei denen sie versuchen, Sie zu “bekehren”.

In den USA gibt es weltweit die meisten Serienkiller, und wenn Sie besonders neugierig sind, sollten Sie sich trauen, das Museum of Death zu besuchen: Der Mann am Eingang warnte uns, dass mehrere Leute in Ohnmacht gefallen sind oder sich übergeben mussten. “Pah! Solche Probleme haben wir nicht!”, sagten wir. Erst als wir in den “Selbstmord”-Raum kamen, wurde uns klar, dass wir zu weit gegangen waren. Sagen wir einfach, dass wir in dieser Nacht nicht sehr gut geschlafen haben!

  • Er ist gut vernetzt

Kennen Sie diesen Freund, der jeden kennt? Nun, in L.A. ist das so. Es ist die soziale Atmosphäre Kaliforniens, mit seinen Freunden Mexiko, Vegas und San Diego nur ein paar Stunden entfernt. Wenn Sie Zeit haben, planen Sie einen Roadtrip und fahren Sie auf dem Pacific Coast Highway von San Fran nach Tiji. Eine tolle Zeit!


Worauf warten Sie noch? Buchen Sie Ihre Traumreise hier.

Get the App. QRGet the App.
Get the App. QR  Get the App.
Nach oben