Was man in Sevilla unternehmen kann: 10 Tipps für Rucksacktouristen von einem Spanier.

Wenn Sie daran denken, Spanien zu besuchen, aber nicht wissen, in welcher Stadt Sie Ihre Reise beginnen sollen, ist Sevilla eine ausgezeichnete Wahl! Und warum? Sevilla ist eine typisch spanische Stadt mit einer Explosion von Flamenco-Musik, wunderbarem Essen, schönen Denkmälern und vor allem ist sie billiger als größere Städte wie Madrid oder Barcelona. Jede Ecke dieser Stadt ist sehr fotogen, und es ist immer voll von Menschen auf den Straßen, die flanieren oder eine der vielen Außenterrassen genießen. Die Menschen in dieser südlichen Region sind sehr lebhaft und einladend, und es ist leicht, sich von dieser pulsierenden Energie mitreißen zu lassen und ein paar Biere und Kaffees zu trinken (und dann eine gute Siesta zu machen!). Das Essen hier ist eine ernste Angelegenheit, man setzt sich zum Essen mit den Einheimischen zusammen und aus einer Stunde werden zwei, oder drei! Und außerdem ist das Wetter hier immer sonnig! Im Sommer werden leicht 40 Grad erreicht… und im Winter kann man es nicht einmal als kalt bezeichnen. Die Sonne scheint in der Regel und es ist nicht ungewöhnlich, dass man mitten im Winter nur ein T-Shirt trägt!

Aber ohne weiteres, hier sind einige Tipps, was Sie tun sollten, wenn Sie diese schöne Stadt besuchen möchten.

1- Der Königspalast Alcazar in Sevilla

Dieser Palast wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, und es ist nicht schwer zu erkennen, warum: Er ist einfach einer der bedeutendsten Monumentalkomplexe der Welt, mit Palästen, Gärten und Festungen aus verschiedenen Zivilisationen und Kulturen, die die Stadt durchlaufen und ihre Spuren hinterlassen haben. Der Besuch dieses Ortes ist wie eine Reise in die Vergangenheit, bei der man mehr über die Geschichte Sevillas erfährt: In der Architektur kann man den Einfluss der Araber erkennen, die den Süden Spaniens beherrschten, im Gegensatz zu den Einflüssen und Bauten der christlichen Könige. Der Eintritt kostet 11,50 Euro und ist jeden Cent wert.

Sshh!... This is a secret

Discover the "next hot backpacker destination" this 2024.

Just so you know, we will be able to see if you open our emails to help us monitor the success of our marketing campaigns. You will find further details in our data protection notice.

PS: Der Palast war Schauplatz für mehrere Film- und Serienproduktionen, zuletzt für die Serie Game of Thrones, in der das Königreich Dorne dargestellt wird! Eine Überraschung für Fans der Serie.

2- Die Kathedrale von Sevilla und der Giralda-Turm

Kathedrale und Giralda-Turm: Ein Muss. 📷@edison_alcaide

Wenn man sich nur für eine einzige Kathedrale auf der Welt entscheiden könnte, wäre die von Sevilla eine ausgezeichnete Wahl! Dieser Ort, der früher eine Moschee war und heute einfach das größte gotische Gotteshaus der Welt ist, weist in seiner Struktur einen großartigen Kontrast zwischen arabischen und christlichen Stilen auf. Ende des 12. Jahrhunderts, als Sevilla von den Arabern kolonisiert wurde, wurde die Moschee zusammen mit dem Turm gebaut, der heute Giralda genannt wird und bis heute vollkommen intakt ist. Nach der Eroberung Sevillas durch die Christen wurde die Moschee 1248 zur Kirche und Kathedrale der Stadt umgewandelt. Die Unesco hat sie zusammen mit dem Alcazar-Palast zum Weltkulturerbe erklärt. Die Architektur ist wunderschön, wie man es von all diesen Mischungen und historischen Hinterlassenschaften erwarten kann. Und die Aussicht vom Giralda-Turm ist unübersehbar. Der Eintritt kostet etwa 9 Euro.

3- Plaza España

Wir könnten uns auf der Plaza España entspannen und Yoga machen, aber du machst nicht mit 😀 📷@edison_alcaide

Es ist unmöglich, nach Sevilla zu kommen und diesen wunderbaren Ort nicht zu besuchen. Berühmt als einer der schönsten Plätze Spaniens, wurde er 1929 als Hauptgebäude für die Iberoamerikanische Ausstellung gebaut, mit der schwierigen Aufgabe, einen Raum zu schaffen, der Spanien getreu repräsentiert. Und das ist ihm auch gelungen: In jeder majestätischen Ecke befinden sich Bänke, die mit Kacheln verziert sind, die eine spanische Provinz repräsentieren und Kunstwerke aus Keramik aus diesem Ort und seine Bräuche sowie seine Lage auf einer Karte zeigen, insgesamt 48 Provinzen.
Und das Beste daran? Der Besuch ist kostenlos, denn der Platz ist komplett öffentlich zugänglich, so dass ein Besuch dieses Ortes praktisch obligatorisch ist. Die Architektur ist so schön, dass die Aussicht aus jedem Blickwinkel unglaublich ist!
PS: Wenn du ein Star-Wars-Fan bist (so wie ich), wirst du den Platz wiedererkennen, denn er war einer der Hauptschauplätze auf dem Planeten Naboo (kein Wunder, dass er einer der schönsten Planeten des Franchise ist).

4- María-Luisa-Park

Sonnenbaden im María-Luisa-Park mit dem Museum für Volkskunst und Brauchtum im Hintergrund 📷@edison_alcaide

Dies ist einfach der wichtigste Park Sevillas! Er wurde 1914 eröffnet, war früher der Privatgarten eines Palastes und ist heute jedes Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich. Es lohnt sich, durch die Gärten des Parks zu spazieren, seine Schönheit zu bewundern und sich auf den Terrassen einen Kaffee zu gönnen. Der Park liegt direkt neben der Plaza España, so dass man beide Plätze problemlos gemeinsam besuchen kann. Es ist mein Lieblingsplatz in Sevilla, um sich zu entspannen und einen Spaziergang nach der Siesta zu machen. Außerdem gibt es im Park zwei Museen: das Archäologische Museum und das Museum für Volkskunst und Brauchtum in Sevilla. Beide sind einen Besuch wert, wenn Sie die Geschichte der Stadt und Andalusiens im Allgemeinen (der südlichen Region, zu der Sevilla gehört) kennen lernen möchten. Der Eintritt für beide Museen beträgt nur 1,50 Euro.

5- Triana-Markt und CasaLa Teatro

Das gesamte Triana-Viertel ist einen Besuch wert, aber dieser Markt sticht besonders hervor: Er ist der perfekte Ort, um die Energie des Viertels und der Stadt aufzusaugen, die Einheimischen beim Kauf von Gemüse, Fleisch und Fisch zu beobachten und auch selbst einzukaufen – warum nicht? Seit 2009 kann man außerdem die archäologischen Überreste der Burg San Jorge aus der Zeit der spanischen Inquisition besichtigen, die sich im Inneren des Marktes befindet und für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Und als ob das alles noch nicht genug wäre, gibt es dort auch ein kleines Theater, das CasaLa Teatro, in dem täglich Flamenco-Vorführungen stattfinden! Mit nur 28 Plätzen ist es wahrscheinlich das kleinste Theater der Welt, was es noch spezieller macht. Auf der Website https://casalateatro.com/ können Sie das Programm einsehen und Karten kaufen

6- Das Viertel Santa Cruz

Ein Spaziergang durch das Viertel Santa Cruz 📷@edison_alcaide

Das Viertel Santa Cruz ist eines der ältesten Viertel der Stadt und hat noch viel von seinem mittelalterlichen Stil bewahrt. Viele halten es für eines der schönsten Viertel Spaniens. Hier finden Sie viele der Sehenswürdigkeiten der Stadt, darunter die Kathedrale und den Alcazar-Palast. Der ganze Spaß dieses Viertels besteht jedoch darin, durch die kleinen Gassen zu schlendern und die Häuser und Plätze voller Orangenbäume zu bewundern, die sehr charakteristisch für diese Region Spaniens sind.

7- San Bartolomé-Viertel

Dies ist ein weiteres altes Viertel der Stadt, aber viel weniger touristisch als Santa Cruz! Auch hier gibt es viele wunderbare Gassen, vor allem die Calle Verde, die mit ihrer natürlichen Pflanzendecke, die von den Wänden herabfällt, sehr charmant ist. Wenn Sie durch diese Straße schlendern, stoßen Sie auf eines der ältesten Häuser Sevillas: den Palacio de los Padilla, der einen Blick wert ist. Sie können auch die Kirche Santa María La Blanca besichtigen, die bekannteste Kirche des Viertels, die auf das Jahr 1391 zurückgeht. Und dieses Viertel ist nur wenige Gehminuten von der Kathedrale von Sevilla entfernt! Ich empfehle einen Besuch zur Mittagszeit, denn in diesem Viertel gibt es viele gute Restaurants, wie das Peko Peko Tapas (peruanische und spanische Fusionsküche) oder das La Taraceina, das Tapas und Paella serviert.

8- Gebäude Las Setas

Erkundung von Las Setas 📷@edison_alcaide

Dieses Gebäude zeichnet sich durch seine auffällige und einzigartige Architektur aus, die ein wenig an einen großen Champignon erinnert (daher der Name Las Setas). Es wurde gebaut, um eine eher vernachlässigte Gegend Sevillas aufzuwerten, und ist heute ein Anziehungspunkt für viele Menschen und sogar ein Treffpunkt für die Sevillaner geworden. Man kann auf den Aussichtspunkt hinaufsteigen und einen schönen Blick auf die Stadt genießen, und im Erdgeschoss befindet sich auch ein archäologisches Museum. Auch wenn Sie nur wenig Zeit haben, ist dieser Ort einen Besuch wert. Der Eintritt zum Aussichtspunkt kostet nur 3 Euro, wie kann man da widerstehen?

9- Tapas und wunderbares Essen

Wie ich bereits erwähnt habe, ist das Essen in Sevilla (und in Südspanien im Allgemeinen) hervorragend. Hier gibt es die besten Kartoffeltortillas, gebratene Croquetas, gebratene grüne Paprika, Salmorejos und Gazpachos von höchster Qualität, sehr frischen Fisch und Meeresfrüchte aufgrund der Nähe zum Meer, den berühmten Jamón (eine Art geräucherter spanischer Schinken) und Eintöpfe wie Potage (Kichererbsen, Huhn und Gemüse) oder Lentejas (aus Linsen und Gemüse). Das lokale (und in ganz Südspanien sehr beliebte) Bier ist CruzCampo, das immer eiskalt serviert wird. Das Frühstück ist hier ein großes Ereignis, und viele Leute gehen aus, um ihren Kaffee und Toast (molletes oder pan de campo) mit Butter, Olivenöl, Tomaten, jamón usw. in fast jeder Bar, jedem Restaurant oder Café zu genießen.
Ein hervorragender Ort, um die lokale Küche zu erkunden, ist das Restaurant Uno de Delicias am Paseo de las Delicias, das raffinierte Tapas anbietet. Hier sollten Sie unbedingt die Kartoffeltortilla bestellen!
Die kleine und charmante Bar Triana in der Calle Castilla ist ebenfalls eine nette Überraschung. Sie ist der perfekte Ort, um ein Bier zu bestellen und zweihunderttausend verschiedene Tapas zu probieren.

La Cantina in der Calle Feria Market ist genau das Richtige, wenn Sie Lust auf Fisch, Schalentiere und Meeresfrüchte zu supergünstigen Preisen haben.

Das sind nur ein paar Empfehlungen aus einer Stadt, in der es keinen Mangel an guten Restaurants gibt!

10 – Torre del Oro

Dieser Turm direkt am Gualdaquivir-Fluss ist schon allein wegen seiner Geschichte einen Besuch wert. Er diente zunächst als Aussichtspunkt, um mögliche Angriffe vom Fluss aus zu verhindern, dann als Gefängnis und ist heute ein kleines Marinemuseum. Es ist eines der bekanntesten Denkmäler der Stadt, zusammen mit der schönen Aussicht, die man von hier aus hat (und dem Spaziergang am Flussufer!), und das ist der Grund, warum dieser Ort in diese Liste aufgenommen wurde!

11 – Erstaunliche Herbergen!

La Banda Rooftop Hostel

Da Sevilla so eine komplette Stadt ist, gibt es keinen Mangel an Hostels für alle Geschmäcker und Backpacker!

Das La Banda Rooftop Hostel zeichnet sich, wie der Name schon sagt, durch seine wunderbare Dachterrasse aus, von der man einen unglaublichen Blick auf die Stadt und die Kathedrale hat. Es ist ein Hostel voller Kunst, Musik, Partys und guter Stimmung!

Das Oasis Backpacker’s Palace ist etwas ruhiger, aber immer noch gesellig und bietet einen Swimmingpool und kostenlose Stadtführungen!

Und dann gibt es noch das Toc Hostel, das etwas anspruchsvoller und moderner ist, perfekt, wenn Sie etwas Ruhigeres suchen, aber genauso zentral wie die anderen Optionen!

Es gibt Herbergen für alle Arten von Reisenden! Schau dich auf der Website von HostelWorld um, um die beste Unterkunft für deine Reise zu finden 😊

Aber das war’s, Leute, Sevilla ist eine Stadt, die viel Liebe zu geben hat und ein großartiger Ort, um eine authentische spanische Erfahrung zu machen! Ich wünsche Ihnen viele gute Biere, Tapas, Kaffee und Siestas. Waren Sie schon einmal dort und können Sie etwas empfehlen? Vergesst nicht, unten zu kommentieren und es uns mitzuteilen! Bis zum nächsten Mal!

📚 Über den Autor 📚

Edison Alcaide ist halb Spanier und halb Brasilianer, lebt aber derzeit in London und genießt alle Drehungen und Wendungen des Universums, die ihn auf britischen Boden gebracht haben. Er arbeitet als Schauspieler und Model und schreibt und fotografiert in seiner Freizeit, was er als therapeutische Hobbys betrachtet. Er ist ein Reisender und begeistert sich für den Planeten Erde, Essen, Cafés, Bücher, Kino, Hunde und Menschen mit offenem Geist und Herz. Er ist immer zu neuen Abenteuern bereit. Sein Instagram-Name ist @edison_alcaide, den er zwar für unoriginell, aber durchaus funktionell hält.

Was man in Sevilla unternehmen kann: 10 Tipps für Rucksacktouristen von einem Spanier.

Wenn Sie daran denken, Spanien zu besuchen, aber nicht wissen, in welcher Stadt Sie Ihre Reise beginnen sollen, ist Sevilla eine ausgezeichnete Wahl! Und warum? Sevilla ist eine typisch spanische Stadt mit einer Explosion von Flamenco-Musik, wunderbarem Essen, schönen Denkmälern und vor allem ist sie billiger als größere Städte wie Madrid oder Barcelona. Jede Ecke dieser Stadt ist sehr fotogen, und es ist immer voll von Menschen auf den Straßen, die flanieren oder eine der vielen Außenterrassen genießen. Die Menschen in dieser südlichen Region sind sehr lebhaft und einladend, und es ist leicht, sich von dieser pulsierenden Energie mitreißen zu lassen und ein paar Biere und Kaffees zu trinken (und dann eine gute Siesta zu machen!). Das Essen hier ist eine ernste Angelegenheit, man setzt sich zum Essen mit den Einheimischen zusammen und aus einer Stunde werden zwei, oder drei! Und außerdem ist das Wetter hier immer sonnig! Im Sommer werden leicht 40 Grad erreicht… und im Winter kann man es nicht einmal als kalt bezeichnen. Die Sonne scheint in der Regel und es ist nicht ungewöhnlich, dass man mitten im Winter nur ein T-Shirt trägt!

Aber ohne weiteres, hier sind einige Tipps, was Sie tun sollten, wenn Sie diese schöne Stadt besuchen möchten.

1- Der Königspalast Alcazar in Sevilla

Dieser Palast wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, und es ist nicht schwer zu erkennen, warum: Er ist einfach einer der bedeutendsten Monumentalkomplexe der Welt, mit Palästen, Gärten und Festungen aus verschiedenen Zivilisationen und Kulturen, die die Stadt durchlaufen und ihre Spuren hinterlassen haben. Der Besuch dieses Ortes ist wie eine Reise in die Vergangenheit, bei der man mehr über die Geschichte Sevillas erfährt: In der Architektur kann man den Einfluss der Araber erkennen, die den Süden Spaniens beherrschten, im Gegensatz zu den Einflüssen und Bauten der christlichen Könige. Der Eintritt kostet 11,50 Euro und ist jeden Cent wert.

Sshh!... This is a secret

Discover the "next hot backpacker destination" this 2024.

Just so you know, we will be able to see if you open our emails to help us monitor the success of our marketing campaigns. You will find further details in our data protection notice.

PS: Der Palast war Schauplatz für mehrere Film- und Serienproduktionen, zuletzt für die Serie Game of Thrones, in der das Königreich Dorne dargestellt wird! Eine Überraschung für Fans der Serie.

2- Die Kathedrale von Sevilla und der Giralda-Turm

Kathedrale und Giralda-Turm: Ein Muss. 📷@edison_alcaide

Wenn man sich nur für eine einzige Kathedrale auf der Welt entscheiden könnte, wäre die von Sevilla eine ausgezeichnete Wahl! Dieser Ort, der früher eine Moschee war und heute einfach das größte gotische Gotteshaus der Welt ist, weist in seiner Struktur einen großartigen Kontrast zwischen arabischen und christlichen Stilen auf. Ende des 12. Jahrhunderts, als Sevilla von den Arabern kolonisiert wurde, wurde die Moschee zusammen mit dem Turm gebaut, der heute Giralda genannt wird und bis heute vollkommen intakt ist. Nach der Eroberung Sevillas durch die Christen wurde die Moschee 1248 zur Kirche und Kathedrale der Stadt umgewandelt. Die Unesco hat sie zusammen mit dem Alcazar-Palast zum Weltkulturerbe erklärt. Die Architektur ist wunderschön, wie man es von all diesen Mischungen und historischen Hinterlassenschaften erwarten kann. Und die Aussicht vom Giralda-Turm ist unübersehbar. Der Eintritt kostet etwa 9 Euro.

3- Plaza España

Wir könnten uns auf der Plaza España entspannen und Yoga machen, aber du machst nicht mit 😀 📷@edison_alcaide

Es ist unmöglich, nach Sevilla zu kommen und diesen wunderbaren Ort nicht zu besuchen. Berühmt als einer der schönsten Plätze Spaniens, wurde er 1929 als Hauptgebäude für die Iberoamerikanische Ausstellung gebaut, mit der schwierigen Aufgabe, einen Raum zu schaffen, der Spanien getreu repräsentiert. Und das ist ihm auch gelungen: In jeder majestätischen Ecke befinden sich Bänke, die mit Kacheln verziert sind, die eine spanische Provinz repräsentieren und Kunstwerke aus Keramik aus diesem Ort und seine Bräuche sowie seine Lage auf einer Karte zeigen, insgesamt 48 Provinzen.
Und das Beste daran? Der Besuch ist kostenlos, denn der Platz ist komplett öffentlich zugänglich, so dass ein Besuch dieses Ortes praktisch obligatorisch ist. Die Architektur ist so schön, dass die Aussicht aus jedem Blickwinkel unglaublich ist!
PS: Wenn du ein Star-Wars-Fan bist (so wie ich), wirst du den Platz wiedererkennen, denn er war einer der Hauptschauplätze auf dem Planeten Naboo (kein Wunder, dass er einer der schönsten Planeten des Franchise ist).

4- María-Luisa-Park

Sonnenbaden im María-Luisa-Park mit dem Museum für Volkskunst und Brauchtum im Hintergrund 📷@edison_alcaide

Dies ist einfach der wichtigste Park Sevillas! Er wurde 1914 eröffnet, war früher der Privatgarten eines Palastes und ist heute jedes Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich. Es lohnt sich, durch die Gärten des Parks zu spazieren, seine Schönheit zu bewundern und sich auf den Terrassen einen Kaffee zu gönnen. Der Park liegt direkt neben der Plaza España, so dass man beide Plätze problemlos gemeinsam besuchen kann. Es ist mein Lieblingsplatz in Sevilla, um sich zu entspannen und einen Spaziergang nach der Siesta zu machen. Außerdem gibt es im Park zwei Museen: das Archäologische Museum und das Museum für Volkskunst und Brauchtum in Sevilla. Beide sind einen Besuch wert, wenn Sie die Geschichte der Stadt und Andalusiens im Allgemeinen (der südlichen Region, zu der Sevilla gehört) kennen lernen möchten. Der Eintritt für beide Museen beträgt nur 1,50 Euro.

5- Triana-Markt und CasaLa Teatro

Das gesamte Triana-Viertel ist einen Besuch wert, aber dieser Markt sticht besonders hervor: Er ist der perfekte Ort, um die Energie des Viertels und der Stadt aufzusaugen, die Einheimischen beim Kauf von Gemüse, Fleisch und Fisch zu beobachten und auch selbst einzukaufen – warum nicht? Seit 2009 kann man außerdem die archäologischen Überreste der Burg San Jorge aus der Zeit der spanischen Inquisition besichtigen, die sich im Inneren des Marktes befindet und für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Und als ob das alles noch nicht genug wäre, gibt es dort auch ein kleines Theater, das CasaLa Teatro, in dem täglich Flamenco-Vorführungen stattfinden! Mit nur 28 Plätzen ist es wahrscheinlich das kleinste Theater der Welt, was es noch spezieller macht. Auf der Website https://casalateatro.com/ können Sie das Programm einsehen und Karten kaufen

6- Das Viertel Santa Cruz

Ein Spaziergang durch das Viertel Santa Cruz 📷@edison_alcaide

Das Viertel Santa Cruz ist eines der ältesten Viertel der Stadt und hat noch viel von seinem mittelalterlichen Stil bewahrt. Viele halten es für eines der schönsten Viertel Spaniens. Hier finden Sie viele der Sehenswürdigkeiten der Stadt, darunter die Kathedrale und den Alcazar-Palast. Der ganze Spaß dieses Viertels besteht jedoch darin, durch die kleinen Gassen zu schlendern und die Häuser und Plätze voller Orangenbäume zu bewundern, die sehr charakteristisch für diese Region Spaniens sind.

7- San Bartolomé-Viertel

Dies ist ein weiteres altes Viertel der Stadt, aber viel weniger touristisch als Santa Cruz! Auch hier gibt es viele wunderbare Gassen, vor allem die Calle Verde, die mit ihrer natürlichen Pflanzendecke, die von den Wänden herabfällt, sehr charmant ist. Wenn Sie durch diese Straße schlendern, stoßen Sie auf eines der ältesten Häuser Sevillas: den Palacio de los Padilla, der einen Blick wert ist. Sie können auch die Kirche Santa María La Blanca besichtigen, die bekannteste Kirche des Viertels, die auf das Jahr 1391 zurückgeht. Und dieses Viertel ist nur wenige Gehminuten von der Kathedrale von Sevilla entfernt! Ich empfehle einen Besuch zur Mittagszeit, denn in diesem Viertel gibt es viele gute Restaurants, wie das Peko Peko Tapas (peruanische und spanische Fusionsküche) oder das La Taraceina, das Tapas und Paella serviert.

8- Gebäude Las Setas

Erkundung von Las Setas 📷@edison_alcaide

Dieses Gebäude zeichnet sich durch seine auffällige und einzigartige Architektur aus, die ein wenig an einen großen Champignon erinnert (daher der Name Las Setas). Es wurde gebaut, um eine eher vernachlässigte Gegend Sevillas aufzuwerten, und ist heute ein Anziehungspunkt für viele Menschen und sogar ein Treffpunkt für die Sevillaner geworden. Man kann auf den Aussichtspunkt hinaufsteigen und einen schönen Blick auf die Stadt genießen, und im Erdgeschoss befindet sich auch ein archäologisches Museum. Auch wenn Sie nur wenig Zeit haben, ist dieser Ort einen Besuch wert. Der Eintritt zum Aussichtspunkt kostet nur 3 Euro, wie kann man da widerstehen?

9- Tapas und wunderbares Essen

Wie ich bereits erwähnt habe, ist das Essen in Sevilla (und in Südspanien im Allgemeinen) hervorragend. Hier gibt es die besten Kartoffeltortillas, gebratene Croquetas, gebratene grüne Paprika, Salmorejos und Gazpachos von höchster Qualität, sehr frischen Fisch und Meeresfrüchte aufgrund der Nähe zum Meer, den berühmten Jamón (eine Art geräucherter spanischer Schinken) und Eintöpfe wie Potage (Kichererbsen, Huhn und Gemüse) oder Lentejas (aus Linsen und Gemüse). Das lokale (und in ganz Südspanien sehr beliebte) Bier ist CruzCampo, das immer eiskalt serviert wird. Das Frühstück ist hier ein großes Ereignis, und viele Leute gehen aus, um ihren Kaffee und Toast (molletes oder pan de campo) mit Butter, Olivenöl, Tomaten, jamón usw. in fast jeder Bar, jedem Restaurant oder Café zu genießen.
Ein hervorragender Ort, um die lokale Küche zu erkunden, ist das Restaurant Uno de Delicias am Paseo de las Delicias, das raffinierte Tapas anbietet. Hier sollten Sie unbedingt die Kartoffeltortilla bestellen!
Die kleine und charmante Bar Triana in der Calle Castilla ist ebenfalls eine nette Überraschung. Sie ist der perfekte Ort, um ein Bier zu bestellen und zweihunderttausend verschiedene Tapas zu probieren.

La Cantina in der Calle Feria Market ist genau das Richtige, wenn Sie Lust auf Fisch, Schalentiere und Meeresfrüchte zu supergünstigen Preisen haben.

Das sind nur ein paar Empfehlungen aus einer Stadt, in der es keinen Mangel an guten Restaurants gibt!

10 – Torre del Oro

Dieser Turm direkt am Gualdaquivir-Fluss ist schon allein wegen seiner Geschichte einen Besuch wert. Er diente zunächst als Aussichtspunkt, um mögliche Angriffe vom Fluss aus zu verhindern, dann als Gefängnis und ist heute ein kleines Marinemuseum. Es ist eines der bekanntesten Denkmäler der Stadt, zusammen mit der schönen Aussicht, die man von hier aus hat (und dem Spaziergang am Flussufer!), und das ist der Grund, warum dieser Ort in diese Liste aufgenommen wurde!

11 – Erstaunliche Herbergen!

La Banda Rooftop Hostel

Da Sevilla so eine komplette Stadt ist, gibt es keinen Mangel an Hostels für alle Geschmäcker und Backpacker!

Das La Banda Rooftop Hostel zeichnet sich, wie der Name schon sagt, durch seine wunderbare Dachterrasse aus, von der man einen unglaublichen Blick auf die Stadt und die Kathedrale hat. Es ist ein Hostel voller Kunst, Musik, Partys und guter Stimmung!

Das Oasis Backpacker’s Palace ist etwas ruhiger, aber immer noch gesellig und bietet einen Swimmingpool und kostenlose Stadtführungen!

Und dann gibt es noch das Toc Hostel, das etwas anspruchsvoller und moderner ist, perfekt, wenn Sie etwas Ruhigeres suchen, aber genauso zentral wie die anderen Optionen!

Es gibt Herbergen für alle Arten von Reisenden! Schau dich auf der Website von HostelWorld um, um die beste Unterkunft für deine Reise zu finden 😊

Aber das war’s, Leute, Sevilla ist eine Stadt, die viel Liebe zu geben hat und ein großartiger Ort, um eine authentische spanische Erfahrung zu machen! Ich wünsche Ihnen viele gute Biere, Tapas, Kaffee und Siestas. Waren Sie schon einmal dort und können Sie etwas empfehlen? Vergesst nicht, unten zu kommentieren und es uns mitzuteilen! Bis zum nächsten Mal!

📚 Über den Autor 📚

Edison Alcaide ist halb Spanier und halb Brasilianer, lebt aber derzeit in London und genießt alle Drehungen und Wendungen des Universums, die ihn auf britischen Boden gebracht haben. Er arbeitet als Schauspieler und Model und schreibt und fotografiert in seiner Freizeit, was er als therapeutische Hobbys betrachtet. Er ist ein Reisender und begeistert sich für den Planeten Erde, Essen, Cafés, Bücher, Kino, Hunde und Menschen mit offenem Geist und Herz. Er ist immer zu neuen Abenteuern bereit. Sein Instagram-Name ist @edison_alcaide, den er zwar für unoriginell, aber durchaus funktionell hält.

Get the App. QRGet the App.
Get the App. QR  Get the App.
Nach oben