10 Fragen zu Venedig

Language Specific Image

Oh Venedig! So romantisch, so interessant und so schön. Die Geschichte Venedigs reicht weit in die Vergangenheit zurück und ist voll von fantastischen Anekdoten und Geheimnissen. Ganz zu schweigen von den tausend und einer Sache, die es in Venedig zu sehen gibt! Hier sind einige Geschichten und Informationen, die Sie mit Ihren Freunden in Venedig verwenden können!

1. Was sind die Geheimnisse von Venedig?

Venedig ist, wie gesagt, reich an Geschichte, aber auch an Anekdoten. Viele von ihnen sind makaber. Zum Beispiel befindet sich an der rechten Ecke des Markusdoms ein Kippus, der der Überlieferung nach für Hinrichtungen verwendet wurde. Ein ähnlicher Cippus findet sich an den Säulen der ersten Loggia des nahe gelegenen Dogenpalastes. Und ohne den schönen Platz zu verlassen, heißt es, dass im Glockenturm die Cheba aufgehängt wurde, ein Eisenkäfig, in dem die Verurteilten zum Sterben ausgesetzt wurden.
Aber auch an Gespenstergeschichten mangelt es nicht: Im Palast Ca’ Mocenigo Vecchia soll der Geist von Giordano Bruno sein Unwesen treiben, halten Sie sich fest. Es heißt, dass die Familie, der der Palast gehörte, den Philosophen beherbergte, um die alchemistischen Geheimnisse zu lüften, mit denen Giordano Bruno in Verbindung gebracht wurde. Nach mehreren Versuchen denunzierte die Familie den Philosophen selbst bei den Behörden und zwang ihn, nach Rom zu fliehen. Nun, wir alle kennen die Geschichte von diesem Punkt an…

2. Was gibt es in Venedig zu sehen?

In Venedig gibt es viel zu erleben. Und dabei geht es nicht “nur” um Kirchen, spektakuläre Paläste und den Kanal, sondern auch um den Sprizt, das Flanieren durch die Gassen, die weniger bekannten Inseln und, nun ja, das Meer! Sie wollen mehr wissen? In diesem Artikel haben wir Ihnen die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Venedig vorgestellt!

3. Wann ist der Karneval von Venedig?

6
Der Karneval von Venedig ist eine der berühmtesten und schönsten Veranstaltungen der Welt. Leider auch eines der touristischsten. Aber verzweifeln Sie nicht: Es lohnt sich immer noch, ihn mindestens einmal im Leben zu besuchen. Die Ausgabe 2017 findet vom 11. bis 28. Februar mit zahlreichen Veranstaltungen, kulturellen Initiativen, Künstlern und Gruppen statt. Natürlich in der “Serenissima”!

4. Warum wurde Venedig “Serenissima” genannt?

Dass die Stadt diesen Spitznamen trägt, ist sicherlich kein Geheimnis. Viele wissen jedoch nicht, warum: “Serenissimo” war eine Ehrenbezeichnung für Fürsten und Herrscher, vor allem aber für die Dogen von Venedig. serenissima” schlechthin wurde die Republik Venedig (durch transitive Eigenschaft, sagen wir). Der Begriff wurde später auf die Stadt und sogar auf die Autobahn Mailand-Venedig übertragen.

5. Warum ist Venedig auf dem Wasser gebaut?

7
Venedig bildet das Zentrum der venezianischen Lagune, die sich auf einer Länge von 40 Kilometern um die Stadt herum erstreckt. Allerdings sind nur 11 % der Lagune ständig von Wasser bedeckt – der Rest sind entweder Inseln oder die so genannte “tote Lagune”.
Venedig selbst wurde auf mehr als 100 einzelnen Inseln errichtet. Um die Fundamente zu festigen, wurden 25 Meter lange Holzpfähle gepflanzt. Der Ursprung Venedigs geht auf die Invasion der Hunnen unter der Führung von Attila im Jahr 452 zurück, als sich die Bewohner der Region in die lagunenähnlichen Gebiete zurückzogen, um ihnen zu entkommen. Danach wurde das Gebiet zunächst von den Byzantinern und dann von den Langobarden erobert. Die eigentliche Stadt Venedig entstand erst im 8. Jahrhundert, als sich zahlreiche Handwerker und Kaufleute auf den Rialtine-Inseln niederließen und 775-776 den Herzogspalast dorthin verlegten. Man kann also sagen, dass es eher wirtschaftliche Gründe waren, die zur Entstehung von Venedig führten, als “Bequemlichkeit”.

6. Warum ist Venedig die Stadt der Liebe?

3
Diejenigen, die schon einmal in Venedig waren, können diesen Abschnitt getrost überspringen, denn sie wissen es bereits. Sprechen wir über die Rialtobrücke und den Markusplatz! Denn das sind zwar zwei der berühmtesten Orte der Stadt, aber der Zauber Venedigs liegt in den weniger bekannten “calle”, weit weg von den Touristenmassen, wenn der kleine Platz oder die Gasse zu einer Öffnung am Wasser führt, wo eine Gondel mit einem Paar vorbeifährt, das sich verspricht, sich nie zu trennen. Deshalb ist Venedig die Stadt der Liebe: nicht nur wegen seiner schönen Architektur und seiner Paläste, von denen viele von Touristen überlaufen sind. Venedig ist die Stadt der Liebe, weil sie in der Lage ist, Ihnen, wenn Sie gut genug sind, sie zu suchen, einzigartige Emotionen zu schenken, die Ihnen keine andere Stadt je geben kann.

7. Wo kann man in Venedig übernachten?

Es gibt nicht viele Herbergen in Venedig, was an der Struktur der Stadt liegt, aber die, die Sie finden werden, sind ein wahres Wunderwerk. Wir können nicht beginnen, ohne den schönen Generator zu erwähnen: Im Inneren finden Sie luxuriöse Mosaikböden, einen Kronleuchter aus Muranoglas und einen imposanten Steinkamin. Die öffentlichen Räume sind auf subtile Weise in intime und offene Bereiche unterteilt, die sich um die Bar und das Café gruppieren. Jedes Zimmer bietet einen Blick auf die Gärten, den Canal Grande oder das Wahrzeichen der Stadt, den Markusplatz. Nicht schlecht für eine Herberge, finden Sie nicht?
Eine weitere Jugendherberge, die man nicht verpassen sollte, ist dasHostel S. Fosca, nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Santa Lucia in Venedig entfernt. Es bietet eine entspannte Atmosphäre (man wohnt praktisch bei einer Familie), kostenloses WLAN und alles, was man braucht, von Bettwäsche über Schließfächer bis hin zu einer Küche!

8. Wo kann man in Venedig essen?

Die venezianische Küche ist unbestreitbar eine der besten Italiens und wahrscheinlich der Welt. Wenn Sie auf der Suche nach einem Sprizt mit etwas zu essen sind, gehen Sie zur Piazza Santa Margherita, wo Sie für ein paar Euro inmitten von venezianischen und Erasmus-Studenten entspannen können. Wenn Sie dagegen etwas Deftigeres suchen, brauchen Sie nur einen Blick auf die Vorschläge zu werfen, die wir Ihnen hier gegeben haben.

9. Von wo aus kann man Venedig fotografieren?

8
Eh… wo soll man anfangen? Schöne Bilder von Venedig zu machen, ist selbst für einen unerfahrenen Instagrammer ein Kinderspiel: Wenn es eine Szene gibt, gibt es alles. Also viel Spaß beim Fotografieren von Venedigs kleinen Gassen, seinen versteckten Plätzen, dem Canal Grande von der Ponte degli Scalzi aus gesehen oder der Rialto-Brücke (ziemlich touristisch, aber hey, checkt die Hashtags!), oder klettert auf die Spitze des Glockenturms der Kirche San Giorgio (auf der gleichnamigen Insel vor dem Markusplatz. Das ist natürlich auch ein Foto wert!), um einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt zu genießen. Für tausend Daumen nach oben (oder Herzen, je nachdem, wie Sie es bevorzugen…) machen Sie ein Foto der Stadt von der Accademia-Brücke aus, wenn sie weniger von Touristen überlaufen ist.
Schließlich das gesellschaftliche Leben: Das haben wir uns für den Nachtisch aufgehoben. Die oft erwähnte Piazza Santa Margherita ist ein Treffpunkt für die Jugend der Stadt und der perfekte Ort für einen Aperitif. #foodporn

10. Wo kann man in Venedig Spaß haben?

Venedig ist sicherlich nicht für seine unglaublichen Achterbahnen oder die ausgefallensten Diskotheken bekannt. Aber das heißt nicht, dass man keinen Spaß haben kann! Schauen Sie mal hier! 😉
Vielen Dank an Alan Farhadi, Pedro Szekely, Diana Skok Corridori und imagea.org für die schönen Fotos auf Flickr!

Get the App. QRGet the App.
Get the App. QR  Get the App.
Nach oben