10 kostenlose Unternehmungen in Mailand

Language Specific Image

Mailand ist die Hauptstadt der Mode, des Shoppings und des Luxus. Drei Dinge, die, wie wir wissen, alles andere als kostenlos sind, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht nach Mailand fahren und Ihren Urlaub wirklich günstig gestalten können!
Zunächst einmal ist schon die Anreise nicht besonders teuer. Dank der guten Anbindung an ganz Italien durch Billigfluglinien und Hochgeschwindigkeitszüge ist die Reise nach Mailand bei rechtzeitiger Buchung für jeden Geldbeutel geeignet.
Einmal in der Stadt angekommen, müssen Sie jedoch aufpassen, dass Sie nicht der Versuchung erliegen, Ihr ganzes Geld in einem der zahlreichen Geschäfte zu verprassen, und sich etwas gönnen, das es Ihnen ermöglicht, weniger arm als erwartet nach Hause zurückzukehren. Deshalb haben wir uns entschlossen, diesen Mini-Guide zu verfassen und dir zu helfen, die 10 Dinge zu finden, die man in Mailand umsonst machen kann!

1) Spazierengehen im Parco Sempione

1
Der Parco Sempione, die grüne Lunge Mailands, ist mit seinen 386.000 Quadratmetern sehr groß und bietet den Mailändern einen Raum, in dem sie Sport treiben, picknicken oder Sonntagsspaziergänge machen können.
Es ist sehr schön und entspannend, durch diesen Park zu spazieren und das Castello Sforzesco zu erreichen, eines der größten Schlösser Europas. Im Park gibt es nicht nur dieses, sondern auch einen kleinen See, einen Friedensbogen, die Statue von Napoleon III. und ein Aquarium. Außerdem gibt es unendlich viele verschiedene Pflanzen, von denen einige spontan wachsen, während andere eigens angepflanzt wurden, um die Schönheit dieses Ortes noch zu verstärken.

2) Besichtigung des Doms

Der Dom, das Wahrzeichen Mailands, ist ein Monument, das man unbedingt sehen muss, natürlich wegen seiner Bedeutung und weil sein Inneres frei (!) ist, zumindest der Teil der Kathedrale.
Denken Sie daran, dass es sich um einen religiösen Ort handelt, den Sie nicht mit bloßen Armen und Beinen betreten dürfen.
Der Zugang zu den Terrassen, von denen aus man einen wunderbaren Blick auf die ganze Stadt hat, ist kostenpflichtig, aber um dies zu umgehen, empfehlen wir, in die oberste Etage des Rinascente zu gehen, einem Geschäft nebenan, von wo aus man einen schönen Blick auf Mailand und den Dom selbst hat.

3) Besuchen Sie den Kreuzgang der Statale di Milano

3
Das Ca’ Granda, das heute Sitz der Staatlichen Universität Mailand ist, wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts auf Geheiß des Mailänder Herzogs Francesco Sforza als großes Krankenhaus für die Stadt gebaut. Nach zahlreichen Umnutzungen und dem Wiederaufbau nach den Bombenangriffen des Zweiten Weltkriegs wurde es 1958 in eine Universität umgewandelt.
Die Besichtigung ist ein Sprung in die Vergangenheit, denn es wurde versucht, so viele Originalteile wie möglich zu erhalten. Bemerkenswert ist nicht nur die Schönheit des gesamten Gebäudes, sondern auch des inneren Kreuzgangs, der von den Armen des Gebäudes umgeben ist und inmitten von Grünanlagen liegt.

4) Sich in den Gassen von Brera verirren

Brera wirkt fast wie ein kleines Dorf in einer großen Stadt wie Mailand. Die gepflasterten Gassen und die vielen Bars, die sich hier angesiedelt haben, sind nicht zu übersehen. Die Fußgängerzone ist ein idealer Ort zum Flanieren, gepflegt und bis ins kleinste Detail verschönert, ist es eine Freude für die Augen, sich in den kleinen Gassen zu verlieren.
Hier befindet sich auch die Pinacoteca di Brera, eine Nationalgalerie für antike und moderne Kunst, in der Werke zahlreicher Künstler wie Piero della Francesca, Raffael und Caravaggio ausgestellt sind. Der Eintritt ist natürlich kostenpflichtig, aber nicht am ersten Sonntag im Monat!

5) Die Navigli bei Sonnenuntergang

5
Die Navigli sind immer schön, Gegenstand zahlreicher künstlerischer Werke und heute ein Ziel für entspannende Abende, an denen man in netter Gesellschaft einen guten Drink zu sich nehmen kann. Aber ihre Schönheit kommt bei Sonnenuntergang noch mehr zur Geltung, wenn die Sonne untergeht und sich auf der Patina des Wassers spiegelt. Vor allem im Sommer, wenn die Temperaturen abends sinken und man der Hitze entfliehen kann, ist es angenehm, hier spazieren zu gehen, begleitet von den Stimmen der Menschen, die sich an den Ufern drängen.
Schlendern Sie hinunter zu den Colonne di San Lorenzo, ebenfalls einer der beliebtesten Orte, um den Abend zu verbringen, ohne zu viel auszugeben.

6) Reiten Sie auf dem Stier in der Galleria Vittorio Emanuele II

Wir wissen, dass dies unser Leben sicher nicht besser machen wird, aber warum sollten wir nicht das Versöhnungsritual par excellence in Mailand ausprobieren?
In der Galleria Vittorio Emanuele II steht ein Stier auf dem Boden, Symbol der Stadt Turin und Hommage an die Familie Savoyen. Dieser Stier hat allerdings einige Abnutzungserscheinungen an seinen Hoden, denn Tausende von Mailändern und Touristen drehen sich jeden Tag um 360 Grad und setzen nur ihre Fersen auf seine Attribute, um Glück zu haben. Die Legende besagt sogar, dass man mehr Glück hat, wenn man die Drehung schafft, ohne anzuhalten.
Aber seien Sie vorsichtig! Manche behaupten, dass man dieses Glück nur hat, wenn man am 31. Dezember um Mitternacht um die Ecke biegt!

7) Die Gasse der Wäscher

Scorcio di una casa di ringhiera ricovero ed Atelier di artisti nei pressi del vicolo dei lavandai, Naviglio Grande - Milano
Blick auf ein Geländerhaus und Künstleratelier in der Nähe des Vicolo dei Lavandai, Naviglio Grande – Mailand

Es gibt ein sehr altes Mailand, in dem es nicht um Mode und Geschäfte geht, sondern um alte Traditionen und Geschichte. Ein Beispiel dafür ist der Vicolo dei Lavandai, der sich in einer kleinen Nische des Naviglio befindet. 1700 kamen Wäschereivereinigungen, die sich nur aus Männern zusammensetzten, hierher, um im Naviglio Wäsche zu waschen.
Stellen Sie sich bei Ihrem Besuch Scharen von Männern vor, die ihre Wäsche gebückt im Bach waschen und ihre Kleidung an den noch sichtbaren Steinen reiben.
Diese “Wäscherei” war bis Ende der 1950er Jahre in Betrieb, als die Männer für diese rein häusliche Arbeit den Frauen Platz gemacht hatten.

8) Besuch der Piazza dei Mercanti

Die Piazza dei Mercanti ist einer der schönsten Plätze Mailands, der Sie sofort in die Vergangenheit zurückversetzt und Sie eine völlig mittelalterliche Epoche erleben lässt. Hier können Sie den Palazzo della Ragione, die Casa dei Panigarola und die Loggia degli Osii bewundern.
Die mittelalterliche Architektur dieses Platzes ist erhalten geblieben, mit einem Brunnen in zentraler Lage. Interessant ist auch die Entdeckung eines besonderen akustischen Phänomens: Wenn Sie im Inneren einer Säule sprechen und Ihr Gesprächspartner sich in der gegenüberliegenden Säule befindet, kann er das Gesagte durch die Säule hindurch hören. Haben wir uns erklärt? Es ist komplizierter zu sagen als zu tun!

9) Besuchen Sie die Stände auf der Sinigaglia-Messe

Wir wissen sehr wohl, dass der Besuch eines Flohmarkts nicht gerade dazu angetan ist, Sie zum Sparen und zum Verbringen einer “günstigen” Zeit zu animieren, und ja, es wird sehr schwierig sein, an diesem Ort, an dem wirklich alles verkauft wird, von alten Schallplatten bis zu ethnischen Gegenständen, vorbei an extravaganten und nicht so extravaganten Kleidern, nicht etwas zu finden, das Ihnen gefällt! Aber wir können Ihnen nur empfehlen, auf der Fiera di Sinigallia vorbeizuschauen, die seit 1800 die Samstage im Stadtteil Ticinese belebt!
Und wenn Sie dem Kauf widerstehen können, ist es trotzdem schön, durch die Straßen dieses alten Flohmarkts zu schlendern, auf dem die Mailänder ihre Samstagnachmittage verbringen.

10) Schlendern Sie durch die Via Montenapoleone

Mailand zu verlassen, ohne die Via Montenapoleone gesehen zu haben, ist definitiv nicht möglich. Auch wenn die Preise der Geschäfte für Sie (und uns) unerschwinglich sind, ist ein Bummel durch diese Straße ein Muss, zumindest um zu sehen, worum es hier geht.
Die glitzernden Schaufenster und ihre Anordnung werden Sie ebenso verzaubern wie die wunderschönen Kleider, die Sie darin finden.
Werfen Sie einen Blick auf eines der Dinge, für die Mailand berühmt ist, das Einkaufen und den ungezügelten Luxus, und wer weiß, vielleicht treffen Sie ja auch ein paar Prominente, die wie Sie flanieren wollen!
Vielen Dank an Letizia Barbi, Riccardo Rossi, slayer, harmishhk und Walter Saporiti für die schönen Fotos auf Flickr!

Get the App. QRGet the App.
Get the App. QR  Get the App.
Nach oben