Reisen, wenn man 20 Jahre alt ist VS. Reisen, wenn man 30 Jahre alt ist

voyager à 20 et 30 ans

Andrew Tipp ist ein Schriftsteller, der im digitalen Verlagswesen tätig ist. Er war über ein Jahr lang unterwegs und hat überall auf der Welt Freiwilligendienst geleistet. Früher hat er auch als Redakteur für eine Reisewebsite gearbeitet und heute schreibt er im Namen von Original Volunteers, einer der größten Freiwilligenorganisationen in Großbritannien.

Wenn man 22 Jahre alt ist, hat man irgendwie das Gefühl, dass man für immer jung sein wird… ahah… FALSCH. Spoiler alert: Man wird älter. Aber (Ja, ABER) Älter werden bedeutet nicht unbedingt, dass der Urlaub im Kuschelmodus zu Ende ist. Nononon, wir können immer noch in coolen Jugendherbergen übernachten, mit dem örtlichen Bus fahren, verrückte Sachen auf der Straße essen und das Backpacker-Leben in vollen Zügen genießen. Aber (ja, noch ein “aber”, ich mag “aber”), es wird ein wenig anders sein und deshalb..

1. Von nun an gilt: Reise = Kurzaufenthalt. Und zwar sehr kurz.

Wenn man in den Zwanzigern ist, schafft man es, die Arbeit zwischen die Ferienzeiten zu legen. Ab 30 ändert sich das Bild ein wenig. Denn in diesem Alter hat man oft schon eine Karriere und Verpflichtungen. Sie wissen schon, all diese lästigen Dinge, bei denen man sagt: “Naaaaaan, aber mir ist die Arbeit scheißegal und wenn ich älter bin, schwöre ich, dass ich immer so leben werde wie jetzt” ahahahahah. Jup. Wie auch immer. Nun ja, in Wirklichkeit beschränkt sich das Reisen auf ein paar Wochen (und auch das nur) im Jahr. Aber das ist doch nicht schlimm, oder? Diese wenigen Wochen sind oft mehr als toll.

2. Man weiß, wie man seinen Koffer packt

Wenn man das erste Mal verreist, neigt man ein bisschen dazu, alles und jedes in den Koffer zu packen: 15 Schachteln Aspirin für den Fall der Fälle, 5 Handtücher, weil man nie weiß, 3 Pullover, weil man nie vorausschauend genug sein kann..

Backpacker dans une auberge

Nach der zehnten Schrecksekunde am Flughafen und nachdem man die Tasche nur mit Mühe und Not geschlossen hat, wird einem klar, dass man so nicht weitermachen kann. Vielleicht hilft es auch, dass die Mutter nicht mehr in der Nähe ist, die darauf besteht, dass man einen zusätzlichen Pullover mitnimmt, weil man es NIE weiß.

3. Ein Poshtel scheint viel verlockender zu sein als ein gemischter Schlafsaal mit 18 Personen

Partyherbergen sind wirklich cool, wenn man 20 Jahre alt ist, denn Schlaf ist etwas für Loser, oder? Also, wenn man Mitte 30 ist, findet man Schlaf mehr als cool. Ich habe nicht gesagt, dass diese Hostels schlecht sind, aber es ist klar, dass man ein ruhiges Hostel viel mehr schätzt, wo man sich in Ruhe ausruhen kann, ohne um 4 Uhr morgens Avicii auf voller Lautstärke hören zu müssen.

3. Man kann nicht mehr so viel feiern wie früher

Wechselkurse können ein wahrer Segen sein, vor allem wenn man in bestimmte Länder reist, in denen der Alkohol wirklich billig ist. Aber wenn man älter wird (ja, “älter wird” tut mir zu sehr weh, “wächst” ist besser), erweisen sich die Kater, die bis dahin mehr einem Mythos entsprachen, als schrecklich.

faire la fete

Verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol im Retox Party Hostel Budapest

Man sollte sich also vor Augen halten, dass man nicht gleich die ganze Bar leer trinken muss, nur weil ein Pint weniger als 3€ kostet. Denn ich sage Ihnen nicht, wie das Erwachen aussieht, besonders wenn Sie sich an einem tropischen Ort befinden.

5. Wir lieben (noch mehr) die Museen

Und die Galerien. Und die Kathedralen. Und eigentlich alle Orte, an denen man alte und interessante Sachen finden kann (wie Sie hahaha). Vielleicht liegt es an einem Gen, das sich in den Dreißigern bemerkbar macht und dafür sorgt, dass wir solche Dinge mehr schätzen (es ist das gleiche Gen, das sich mit 50 bemerkbar macht und dafür sorgt, dass wir Opern lieben).

6. Die Kombo Besuch ausgehen am Abend wird undenkbar

Also vielleicht hat man als 20-Jähriger dieses Gefühl, dass das nie passieren wird, aber in der Realität ab 30 kann man nicht mehr eine Besichtigungskombo an die andere reihen und die Nacht auswärts verbringen!

Combo visite soirée

Das ist ein bisschen traurig, aber gleichzeitig …

7. Man ist weniger tolerant gegenüber anderen Reisenden

Wenn man jünger ist, ist man aufgeschlossener, was andere Reisende betrifft. Man spricht mit jedem ohne Ausnahme und sympathisiert leicht. Wenn man etwas älter ist, erkennt man sofort, mit wem man es nicht gut meint. Nein, man wird nicht zu einem alten Sack, man weiß nur, wie man nervige Typen meidet, die einem stundenlang von ihrer Reise erzählen.

8. Man fühlt sich wohler bei dem Gedanken, eine Reise allein zu unternehmen

Die meisten jungen Reisenden haben eine Heidenangst davor, alleine zu reisen. Daher ist es für sie viel beruhigender, mit einem Reisebegleiter zu reisen.

voyager solo

Aber wenn du einmal um den Globus gereist bist, wirst du schnell merken, dass du, auch wenn du schüchtern bist, alles hast, was du brauchst, um alleine zu “überleben” ^^.

9. Man muss den Drang bekämpfen, alles zu vergleichen

Es gibt nichts Besseres als das Gefühl, zum ersten Mal etwas völlig Verrücktes zu erleben. Aber wenn man sein zweites Weltwunder, seinedritte Safari, seinen vierten Kontinentund sein fünftes Must-See erlebt, ist es schwer, es nicht mit etwas vergleichen zu wollen, das man zehn Jahre zuvor gesehen hat.

Wissen Sie was? Bemühen Sie sich, dies nicht zu tun und sich die ganze Frische der Entdeckung zu bewahren. Und vor allem. VOR ALLEM. Vergleichen Sie nicht laut: Das wird Ihnen nicht nur Freunde einbringen.

10. Keine Panik mehr bei dem Gedanken, nicht alles zu sehen

Die meisten Menschen, die in ihren Anfängen reisen, haben eine Liste mit Dingen, die sie unbedingt sehen wollen. Entweder, weil man Checklisten mag oder weil man wirklich alles sehen will. Das kann dazu führen, dass man sich in einen echten Sightseeing-Nazi verwandelt.

On ne panique pas

Um ehrlich zu sein, habe ich das auch getan. Aber wenn man älter wird, merkt man, dass man nicht alles sehen kann, dass man nicht überall hingehen kann. Also atmet man durch, entspannt sich und genießt das, was man wirklich sieht.

11. Wir haben eine/n Frau/Mann, die/der darauf besteht, mit uns zu reisen

Ach ja, richtig. Sie sind verheiratet. Können Sie sich daran erinnern?

Möchten Sie noch etwas hinzufügen? Erzählen Sie uns alles in einem Kommentar 🙂

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, werden Sie auch mögen:

13 Gründe, warum Reisen dein Leben zerstören wird

5 Gründe, warum Reisen nach 25 Jahren definitiv besser ist

Get the App. QRGet the App.
Get the App. QR  Get the App.
Nach oben