Warum Erlebnisse wertvoller sind als materielle Geschenke

Bist du auch noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk? Es gibt einige stichthaltige Gründe dafür, dass Erlebnisgeschenke wertvoller sind als materielle Geschenke… Wir beweisen es dir!

Die Wissenschaft sagt: Erfahrungen sind besser als Dinge

Die Wissenschaft ist definitiv auf meiner Seite. Eine kürzlich veröffentlichte Studie von Forschern der San Francisco State University hat gezeigt, dass Menschen mit mehr Lebenserfahrungen – die sie übrigens im Großen und Ganzen auch als gute Geldinvestition ansehen – auch ein größeres Wohlbefinden aufweisen. Dr. Thomas Gilovich von der Cornell University hat außerdem herausgefunden, dass die Zufriedenheit bei materiellen Käufen und Investitionen in Erfahrungen zur Zeit des Kaufs zwar ungefähr gleich hoch ist, die Freude über materielle Dinge mit der Zeit allerdings abnimmt, während die Zufriedenheit mit den gemachten Erfahrungen sogar zunimmt.
de_happiness-chart
Die Gruppe der sogenannten „Millenials“ ist eine Vorreiterin, wenn es um diesen Trend geht. Die Harris Group hat vor kurzem herausgefunden, dass 72 Prozent der Millenials lieber Geld für Erfahrungen statt für Materielles ausgeben. Deine Social Media-Newsfeeds werden von Bildern überflutet: von Leuten auf Konzerten, auf wagemutigen Abenteuern, jubelnd nach Langstreckenläufen und perfekt angerichtetem Essen. Viele Menschen legen mehr und mehr Wert auf Erfahrungen als Zeichen der eigenen Selbstverwirklichung. Wenn du dafür noch mehr Beweise brauchst, such einfach nach einem Reise-Hashtag deiner Wahl…

Erlebnisse ist etwas Besondereres

Im Normalfall kaufst du nicht für „irgendwen“ ein Geschenk, sondern für jemanden, der dir am Herzen liegt – eine Person mit Interessen und Vorlieben. Für die meisten Leute ist es absolut uninteressant, wieviel du für ihr Geschenk ausgegeben hast. Die meisten ziehen einfach ein Geschenk vor, das von Herzen kommt.
Zwei amerikanische und reisesüchtige Freunde von mir haben vor kurzem geheiratet. Statt ihnen einen glänzenden, neuen Mixer oder ein Set schicker Tassen zu schenken, habe ich gemeinsam mit ein paar Freunden entschieden, Geld für die Eintrittskarten in jegliche Nationalparks der USA beizusteuern. Wir wussten, dass ihre nomadischen Seelen dieses Geschenk lieben würden und konnten auf diese Weise zu einem Jahr voller eindrucksvoller Erinnerungen beitragen, die viel wertvoller sind, als eine neue Bettdecke oder ein Toaster es je sein könnten.
12473917_10153179341272096_5929920707749117662_o
? @karynleigh89

Erfahrungen halten länger

Der unausstehlich-liebenswerte Tom Haverford, Aziz Ansaris Charakter in der beliebten Sitcom „Parks & Recreation“, hat einmal verkündet: „Die Liebe verblasst, aber Dinge? Dinge bestehen für immer.“ Sorry, Tom, aber da liegst du falsch! Dinge, Besitztümer, Objekte – sie alle verblassen irgendwann. Jedes einzelne.
Ehrlich gesagt kann ich mich nicht mehr daran erinnern, was ich die letzten Jahre zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Aber ich kann mich noch ganz genau an den Tag erinnern, als mein Dad mich mitgenommen hat, um das erste Mal meine Lieblingsband spielen zu sehen. Und ich muss jedes Mal aufs Neue lächeln, wenn ich an das Wochenende denke, an dem meine Freunde vom College und ich durch die Nacht gefahren sind, um das Comic-Con-Wochenende in San Diego zu verbringen. Dinge verblassen, aber Erfahrungen und Erinnerungen werden nur immer noch schöner. Sogar die miserablen Erfahrungen und unvorhergesehenen Zufälle wandeln sich letztlich in Geschichten, über die man gemeinsam lachen kann – auch wenn das ursprünglich ganz anders war 😉
Meine Mum hat jedes Jahr denselben Weihnachtswunsch: eine Überraschung. Das ist alles, was sie will. Deswegen wird in meiner Familie jedes Jahr ein Wettkampf ausgefochten, wer meine Mutter am besten überraschen kann. Das Ganze muss nicht viel kosten, einige der besten Überraschungen haben uns genau genommen gar nichts gekostet! Die bisher ungeschlagene Nummer Eins: Mein Dad hat gespart und meine Mum mit einem Wochenende in Paris überrascht. Sie schwelgt bis heute in Erinnerungen an dieses kleine Café und die atemberaubende Kunst und die Erinnerungen haben für immer einen Platz in ihrem Herzen. Gut gemacht, Dad.
12304024_10153091681792096_9141373472825665700_o
? @karynleigh89

Erfahrungen schaffen Beziehungen

Ich hoffe, dass die meisten Menschen Erinnerungen an schöne Urlaube mit ihren Lieben haben – versammelt ums Lagerfeuer, singend und Spiele spielend, gemeinsam essend und Geschenke austauschend. Was passiert aber, wenn der unglaublich tolle Urlaub vorbei ist und die langweilige, alte Arbeitsroutine und stumpfer Smalltalk warten? Keine Frage, Weihnachten und Geburtstagsfeiern haben dir ein paar glänzende Schätze beschert. Erfahrungen können diesen Dingen aber so gut wie immer das Wasser reichen und sind außerdem der ideale Weg, um deine Beziehungen mit deinen Mit-Abenteurern zu pflegen.
Warum entführst du deine Lieben nicht für ein (überraschend günstiges!) Wochenende ins wunderschöne Lissabon oder ins historische Berlin? Oder ihr stürzt euch ins nächste Abenteuer gar nicht weit von daheim? Die Bindungen, die durchs gemeinsame Reisen und Erfahrungen machen entstehen, machen alle Beteiligten viel glücklicher, als jedes schicke materielle Geschenk das je könnte.
Die meisten materiellen Geschenke, die man im Laufe der Feiertage bekommt, sind nur für die beschenkte Person nützlich und werden Großteils alleine benutzt. Im Gegensatz dazu werden die meisten Erfahrungen – vor allem dann, wenn sie mit Bedacht ausgewählt werden! – geteilt und werden sogar noch wirkungsvoller, wenn man sie mit anderen Menschen zusammen erlebt.
12339301_10156418876675165_6982707928657414417_o
@boscoppa

Do’s und Don’ts beim Schenken von Erlebnissen

DO: Steck Zeit hinein. Wohlüberlegte Geschenke brauchen Zeit zum Planen – und niemand mag einen Last-Minute-Schnäppchenkauf.
DON’T: Überdenke es nicht. Es gibt eine Million verschiedener Dinge, die deine Lieben glücklich machen. Das Wichtigste ist, dass sie sehen, wie wichtig sie dir sind. Nimm dir die Zeit zum Planen, wenn du aber was Tolles gefunden hast, solltest du es nicht ständig hinterfragen.
DO: Versuch zu verstehen, was für eine Art Reisende die von dir beschenkte Person ist. Manche Leute lieben Städtetrips, andere ziehen Abenteuerreisen vor.
DON’T: Übertreib es nicht. Du kannst unglaubliche Erfahrungen in deinem eigenen Land machen, es muss also nicht gleich eine Weltreise sein. Natürlich bin ich mir sicher, dass sich deine Liebsten auch darüber nicht beklagen würden 😉
DO: Such etwas aus, was man mit anderen gemeinsam machen kann. Wenn du Fragen hast, scrolle einfach ein bisschen hinauf.
DON’T: Bereu es nicht, Geld in immaterielle Geschenke zu investieren. Du verschenkst zwar nichts, was sich am Weihnachtsmorgen schön in der Hand halten lässt, dafür aber lebenslange Erinnerungen!

Beispiele aus unserer Reisecommunity

Um meine Argumente zu stützen und dein Herz ein wenig zu erwärmen, habe ich noch ein paar Erfahrungsberichte für dich. Wir haben kürzlich mit ein paar Reiseprofis über die besten Erfahrungen geplaudert, die sie je geschenkt bekommen haben:
„Bei unschlagbaren Geschenken fällt mir sofort das Ticket fürs Kanufahren im Goulbourn River und der Nachmittagstee in den Glass House Mountains ein. Da wir total strandsüchtig sind, hätten wir uns normalerweise wohl nie ins Festland Australiens gewagt, sondern den Großteil unserer 9000km-Reise mit dem Befahren der Ostküste verbracht. Aber die neue Erfahrung war so viel Wert! Wir haben Stunden damit verbracht, den Fluss entlang zu cruisen, nichts als Natur zwischen uns und dem Rest der Welt, vorbei an Koalas und Echidnas, glücklicherweise an keinen Krokodilen! Tee und Kuchen klingen nicht spannend, wir versichern dir aber, dass es berauschend ist, mit einem Gefährt von der Größe einer Limousine zum ersten Mal einen Berghang entlang zu fahren! Die unglaubliche Aussicht, mit der wir am Ende belohnt worden sind, haben wir noch nicht mal erwähnt! Die Turnschuhe liegen seither vergessen auf einem Schlafbus, die Jacke ist nach einer abenteuerlichen Mitternachtswanderung zu einem Vulkan in Stücke gerissen und das Buch fängt Staub. Aber unsere Erinnerung daran, wie wir beim Kanufahren auf dem Goulbourn in Ost-Australien das „Prinz von Bel Air“-Titellied gesungen haben, wird uns immer bleiben.”KH Travels
canoe-2-2
„Mein Bungee-Sprung mit meinem Dad in Südfrankreich war einer der denkwürdigsten Momente meines Lebens. Die Aussicht von der Brücke war eines der schönsten Dinge, die ich je gesehen habe. Zumindest teilweise, weil ich gleichzeitig Angst um mein Leben hatte. Mein Sprung wurde von meinem Bruder als „einer der würdelosesten Sprünge“, die er je gesehen hat, bezeichnet. Die Tatsache, dass meine ganze Familie dabei war, um mit mir mit zu fiebern und meine Freude zu teilen, machte das Ganze noch besonderer. Die Erinnerung daran ist stärker, als es der Gedanke an jedes materielle Geschenk je sein könnte, und ich bin froh, dass ich diese Erfahrung mit meinem Dad teilen konnte.“Emma
262408_10150278542278954_2412104_n
„Ein paar der besten Geschenke, die ich je bekommen habe, sind keine Dinge sondern Reiseerfahrungen. Ich hatte mal einen Freund, der mich nach Rom entführt hat. Er hat einen Reiseführer eingepackt und über mein verwirrtes Gesicht gelacht, als ich ihn ausgepackt habe. Er hatte heimlich meinen Chef angerufen und mir ein paar Urlaubstage organisiert und wir verbrachten ein langes Wochenende damit, die antike Stadt zu erkunden. Ich bekam dadurch neue Einblicke und machte schöne Erfahrungen. Ich hatte mir das nie erträumt. Im folgenden Jahr schenkte er mir… naja, ich kann mich nicht mehr daran erinnern, weil es ein Objekt und keine Erfahrung war.“ – Johanna
img_20150905_193953-smaller
„Eigentlich sind alle Experiences besser als materielle Geschenke, weshalb wir uns gegenseitig meist Erlebnisse schenken. Im letzten Jahr war das zum Beispiel ein Trip nach Budapest zu Beas Geburtstag. Sollte es doch mal etwas Materielles sein, ist das Geschenk oft mit einem Erlebnis oder einer Erfahrung verknüpft. Wie kürzlich, als wir in Bangalore auf einer indischen Hochzeit waren und wir dafür in traditionelle Kleidung schlüpfen mussten. Da gabs für Bea dann als kleines, vorweihnachtliches Präsent einen indischen Sari.“ – Jan
sari-these2germans
 

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Get the App. QRGet the App.
Get the App. QR  Get the App.
Nach oben