Das Leben im Hostel: Wie ich Freunde aus der ganzen Welt gefunden habe und wie du das auch tun kannst!

Liebe Mitreisende! Mein Name ist Iami, ich bin ein #hostelworldinsider und ich möchte mit euch allen teilen, wie Hostels mein Leben verändert haben.

Im Jahr 2016 beschloss ich, mein Studium für 6 Monate zu unterbrechen und Südostasien zu erkunden. Ich hatte mein ganzes Leben in Porto Alegre gelebt, einer Stadt im Süden Brasiliens, und um ehrlich zu sein, wusste ich vor dieser Reise nicht einmal, was ein “Backpacker” oder ein “Hostel” ist. Aber als ich nach Möglichkeiten suchte, meine Reise zu ermöglichen, stieß ich auf die Idee, in einer Herberge zu arbeiten. Ich war noch nie allein gereist, war noch nie in Asien gewesen und wollte an einem Ort arbeiten, den ich noch nie besucht hatte. Das schien eine großartige Idee zu sein!

Meine erste Herberge

Nach zwei Flugtagen kam ich in Bangkok an und machte mich auf den Weg (mit öffentlichen Verkehrsmitteln, weil ich mich #brave fühlte) zum Siam Journey, meiner ersten Jugendherberge überhaupt. Das Mädchen an der Rezeption war Brasilianerin, was ein gutes Zeichen war. Ich blieb dort eine Nacht und zwei Tage und erholte mich die meiste Zeit von meinem Jetlag. Ich unterhielt mich kurz mit ein paar Leuten, aß ein paar leckere Sachen auf einem Straßenmarkt in der Nähe und dann war es Zeit, nach Krabi zu fahren. Hier wollte ich arbeiten, in der fantastischen Herberge Bananas Bungalows.

how to make friends in hostels - hostel sign

Ein Schild neben meinem Bett in meiner allerersten Herberge

Auf der Fahrt vom Flughafen zur Jugendherberge konnte ich meinen Schock nicht verbergen, ja nicht einmal den Mund schließen. Überall um mich herum waren grüne Berge, eine Natur, wie ich sie noch nie gesehen hatte. In meiner ersten Nacht schwamm ich mit leuchtendem Plankton im warmen Wasser, eine Erinnerung, die immer noch zu den schönsten Momenten meines Lebens gehört. Wenn ich mich bewegte, leuchtete das Wasser. Da war ich also, im wunderbaren Thailand, in dieser schönen Herberge, und hörte, wie andere Reisende ausriefen: “OMG, ich fühle mich wie eine Fee!”

Die Gäste waren zu 98 % nette Menschen. Ich hatte tolle Gespräche, habe viel gelernt und viel gelacht. Die meisten Leute blieben nur 2 oder 3 Nächte und es war seltsam, sich zu verabschieden. Ja, sehr sentimental, aber auch wahr. In einer Herberge kann man kurze, aber sehr intensive Begegnungen haben, und es ist schwer, sich zu verabschieden, wenn man weiß, dass es das letzte Wort sein könnte, das man jemals zu einer Person sagt.

how to make friends in hostels - banana bungalows

Die Mannschaft der Bananas Bungalows

Bei Bananas Bungalows waren zwei österreichische Schwestern die ersten Menschen, mit denen ich Kontakt hatte. Sie haben mir mehrmals gesagt, dass ich sie besuchen und bei ihnen in Wien wohnen könnte. Ich habe sie auf Facebook, aber wir haben nach den vier Tagen, die sie dort waren, nie wieder miteinander gesprochen. Sollte ich jemals nach Wien kommen, werde ich ihnen einen virtuellen Gruß schicken und sie auf ein Bier einladen.

Meine Zeit in den Bananas Bungalows war voller zufälliger Leute, einiger Rückschläge (wie mein Telefon, das eine Nacht im Meer schlief, und ein sehr unhöflicher Gast) und einiger wirklich toller Momente. Einer der Gäste, ein mexikanisches Mädchen, mit dem ich mich über alles Mögliche unterhalten habe, von Fußball bis hin zu Religion, hat mir vor meiner Abreise einen Brief geschrieben, den ich in meiner Kiste mit den wichtigen Dingen des Lebens” aufbewahre.

how to make friends in hostels - thailand

Albernheit in Thailand mit meiner mexikanischen Freundin

Tipps für die Wahl der perfekten ersten Jugendherberge:

  • Mach dir klar, welche Art von Herberge du suchst (Party, chillig, stilvoll…)
  • Lies die Beschreibung und die Bewertungen, um ein Gefühl für die Herberge zu bekommen
  • Achte auf die Lage und ob sie mit deinen Plänen vereinbar ist
  • Überprüfe die Einrichtungen der Herberge und entscheide, was für dich nützlich wäre (Gemeinschaftsküche, Pool…)
  • Prüfen Sie die “Atmosphäre”, wenn Sie eine gesellige Herberge suchen
  • Sshh!... This is a secret

    Discover the "next hot backpacker destination" this 2024.

    Just so you know, we will be able to see if you open our emails to help us monitor the success of our marketing campaigns. You will find further details in our data protection notice.

    Versuchen Sie, für Ihre erste Herberge eine Note über 9 zu wählen

Das Leben in der Herberge

Nach einem Monat Arbeit war es an der Zeit, andere Orte zu erkunden und als Gast in vielen(so vielen) Herbergen zu übernachten. Zwischen den Reisen arbeitete ich auch in verschiedenen Teilen Südostasiens, als Englischlehrer und in einem Filmtheater. Nach einer Weile wurde mir klar, dass das Publikum in den Jugendherbergen sehr viel vielfältiger ist, als es von außen den Anschein hat. Ja, es gibt viele junge, entspannte Rucksacktouristen aus dem Vereinigten Königreich und Australien, aber es gibt auch alle Arten von Menschen aus allen möglichen Ländern, und diese Vielfalt ist es, die es so interessant macht.

Ich will nicht lügen: Wenn man so oft in Hostels übernachtet wie ich, trifft man auf einige nervige, unhöfliche und engstirnige Menschen. Aber die sind mit Sicherheit die Minderheit unter den Herbergsbewohnern. In einer Jugendherberge zu wohnen und es zu genießen bedeutet, dass man in einer kleinen, vielfältigen Gesellschaft leben kann, ohne verrückt zu werden – das kann nicht jeder, aber für einige von uns gibt es keine bessere Lebensart.

Hostels versammeln aufgeschlossene Menschen, die gerne ein Zimmer, einen Tisch oder eine Mahlzeit mit dir teilen. Leute, die dich fragen, ob du sie beim Sightseeing oder beim Pub Crawl begleiten willst. Leute, die versuchen werden, ein Taxi zum Flughafen zu teilen, nicht nur, weil es billiger ist, sondern auch wegen der Gesellschaft.

In dieser Atmosphäre ist es wirklich einfach, Leute kennenzulernen. Es ist so einfach, auf jemanden zuzugehen und zu sagen: “Hallo, woher kommst du?” In einer Jugendherberge ist es mühelos, Freunde zu finden. Wenn man sich mit jemandem anfreundet, kann man Freundschaften aufbauen, vielleicht kurze, vielleicht lange. Ich habe viele Leute getroffen, die zusammen unterwegs waren und sich schon Tage, Wochen oder Monate zuvor kennen gelernt hatten.

Mit den Mädchen, mit denen ich im Kino arbeitete, erkundete ich die kambodschanische Küste und die Berge. Mit einem Mädchen, das wir drei in einer Herberge kennengelernt hatten, aßen wir ein köstliches kambodschanisches Essen, während wir beobachteten, wie sich am Himmel ein riesiger Sturm bildete. Letzte Woche hat mir eines der Mädchen, mit denen ich in Kambodscha gearbeitet habe, erzählt, dass sie nach London kommt und zwei Nächte in meiner Wohnung verbringen wird.

how to make friends in hostels - the hostel life

Neue Freunde in Kambodscha

Aber auch hier muss ich ehrlich sein. Nach den ersten drei Monaten war ich es ein bisschen leid, immer nur zu hören: “Hallo, woher kommst du?” und dann das gleiche “Wo warst du, wohin gehst du als Nächstes, welcher Ort hat dir am besten gefallen” zu hören. Um also nicht aufhören zu können, mit den Leuten zu reden, habe ich von Anfang an seltsame Themen vorgeschlagen und… es hat funktioniert!

An manchen Tagen wollte ich auch ganz allein sein und mit niemandem reden, und das hat auch funktioniert. Bei Langzeitreisen geht es darum, zu lernen, wie man seine Stimmung, den Ort, die Atmosphäre und die Menschen um einen herum am besten kombinieren kann.

Tipps, um in Jugendherbergen Freunde zu finden:

  • In den Gemeinschaftsräumen abhängen
  • Frag den Reisenden, der seinen Rucksack in deinem Schlafsaal organisiert, ob er Tipps für die Gegend hat
  • Nimm an den Aktivitäten der Herberge teil (Wanderungen, Trinkspiele, Kneipentouren…)
  • Begrüßen Sie den neuen Gast in Ihrem Zimmer und stellen Sie sich vor
  • Kochen Sie Mahlzeiten in der Gemeinschaftsküche (und bieten Sie vielleicht an, sie zu teilen)
  • Tauschen Sie Bücher aus und regen Sie Unterhaltungen an
  • Interessieren Sie sich für die Erfahrungen und das Leben der anderen Gäste (die Unterhaltung muss sich nicht nur auf die aktuelle Reise konzentrieren!)
  • Helfen Sie, wo immer Sie können, mit Informationen oder ein bisschen Shampoo
  • Seien Sie höflich, halten Sie Ihr Bett und Ihre Sachen sauber und versuchen Sie, keinen Lärm zu machen, wenn im Schlafsaal noch andere schlafen
  • Du kannst auch unsere 10 Tipps für den Aufbau von Reisefreundschaften lesen
  • Sei vor allem du selbst!

how to make friends in hostels - dance class

Tanzunterricht für meinen Freund aus Hanoi

Das Leben nach deiner ersten großen Reise

Ich vermisse diese vier Monate im Jahr 2016 fast jeden Tag, seit ich das Flugzeug zurück nach Hause bestiegen habe, und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht meine nächste Reise plane. Ich habe das Reisen immer geliebt, aber nach dieser Reise wurde mir klar, dass das Reisen ein großer Teil meines Lebens sein muss, nicht nur ein Hobby.

Ich schreibe diesen Artikel im Jahr 2018, von London aus. Ich bin hier, weil ich bei Hostelworld angefangen habe zu arbeiten, nachdem ich mich für ein Praktikum beworben hatte, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich dafür ausgewählt werden würde. In meinem Vorstellungsgespräch waren meine Reiseerfahrungen, meine Zeit in einem Hostel und mein Wissen über Südostasien Gesprächsthemen. Ich glaube nicht, dass ich heute hier wäre, wenn ich nicht meine erste große Reiseerfahrung gemacht hätte, wenn ich nicht mein reguläres Studium unterbrochen hätte, um andere Ziele zu verfolgen, und wenn ich nicht an einem Ort gearbeitet hätte, den ich nicht wirklich kannte.

how to make friends in hostels - hostelworld

Ein Teil der Hostelworld-Crew – 7 Nationalitäten auf einem Foto!

Seit ich in London bin, habe ich mich bereits mit drei Leuten getroffen, die ich in Asien kennen gelernt habe. Eine von ihnen lebt hier und ich sehe sie oft. Wir haben uns vor mehr als zwei Jahren in Hanoi im Hostel Vietnam Backpackers kennen gelernt. Ich hörte sie und einen Freund Spanisch sprechen (eine Sprache, die ich ein wenig verstehe) und wollte wissen, woher sie kamen. Also sagte ich hallo, erfuhr, dass sie aus Spanien und Finnland kamen, und wurde zum Abendessen eingeladen.

Mit Blick auf eine typisch hanoianische Kreuzung und bei billigem vietnamesischen Bier unterhielten wir uns über beliebige Dinge. Wir fügten uns gegenseitig auf Instagram hinzu, und ich dachte, es würde nur eine weitere Reisefreundschaft” werden. Ich wusste nicht, dass Natalie, die “Finnin” (sie hat einen so interessanten Lebensweg hinter sich, hat überall gelebt und spricht so viele Sprachen, dass es nicht ganz richtig ist, sie nur als Finnin zu bezeichnen), fast zur gleichen Zeit wie ich nach London ziehen und nur eine kurze Busfahrt von meiner Wohnung entfernt wohnen würde.

how to make friends in hostels - Me and Natalie in London

Ich und Natalie in London

Neues Ziel, neue Freunde

Vor zwei Monaten reiste ich nach Budapest und hatte das Vergnügen, im Hostel One Budapest zu wohnen, einer sehr geselligen Herberge, die jeden Abend ein kostenloses Abendessen in Familienform organisiert. Nach zwei Nächten in meinem Zimmer checkten zwei freundliche Mädchen ein. Ich fragte sie, ob sie am Abendessen teilnehmen wollten und ermutigte sie dazu. Wir kamen ins Gespräch und ich erfuhr, dass sie Kanadierinnen und Schottinnen waren und ebenfalls in London lebten.

Danach feierten wir zwei Nächte hintereinander zusammen und unterhielten uns in aller Ruhe, während wir uns von unseren Katern erholten. Wir fügten uns gegenseitig in den sozialen Medien hinzu und verabschiedeten uns mit dem Versprechen auf eine Happy Hour in London. Drei Wochen nach meiner Rückkehr aus Buda erhielt ich eine Einladung zu einem kanadischen Erntedankfest bei ihnen zu Hause. Ich ging hin, lernte weitere Leute aus aller Welt kennen und sah sie seitdem noch einige Male, wodurch sich mein Freundeskreis in London erweiterte.

Diese Londoner Freundschaften aus den Wohnheimen in Hanoi und Budapest waren sehr wichtig in einer ziemlich schwierigen Zeit, da ich gerade erst hierher gezogen war. Wenn man von zu Hause weg ist, kann man sich manchmal einsam fühlen, und Menschen zu haben, mit denen man sich unterhalten kann oder die einen zumindest beim Spielen ablenken, ist für einen gesunden Geist sehr wichtig. Ich hatte auch die große Unterstützung von Freunden, die ich während meines Praktikums gefunden habe, und so kitschig es auch klingen mag, ich verdanke diese Freundschaften in gewisser Weise den Jugendherbergen und der Hostelworld.

how to make friends in hostels - ice skating

Von anderen Herbergen auf der ganzen Welt habe ich viele Leute auf Instagram und Facebook hinzugefügt. Mit einigen habe ich noch Kontakt, mit anderen nicht mehr. Aber selbst die, mit denen ich nicht wirklich spreche, helfen mir, die Welt besser zu verstehen, zeigen mir das Leben in verschiedenen Ländern und machen mich auf internationale Ereignisse aufmerksam. In gewisser Weise baue ich ein internationales virtuelles Netzwerk von Menschen auf, das vielleicht für immer virtuelle Beziehungen sein werden, vielleicht ein Bier, wenn ich in ihre Länder reise, oder vielleicht sogar eine tiefere Freundschaft in einer Stadt, in der ich schließlich leben werde. Wer weiß, was die Zukunft bringt?

Tipps, wie du mit deinen Reise-BFFs in Kontakt bleiben kannst:

  • Füge alle in den sozialen Medien hinzu, sei nicht schüchtern!
  • Kommentiere und beteilige dich an Beiträgen, die du interessant findest
  • Behalten Sie im Auge, wo Ihre internationalen Freunde leben
  • Schauen Sie bei der Wahl Ihres nächsten Reiseziels nach, ob einer Ihrer ehemaligen Reisefreunde dort lebt
  • Posten Sie in den sozialen Medien, wo Sie gerade sind und wohin Sie als Nächstes gehen werden
  • Laden Sie Ihren virtuellen Freund auf ein Bier oder einen Kaffee ein, wenn sich die Gelegenheit ergibt
  • Seien Sie sich bewusst, dass manche Menschen zu Hause sehr beschäftigt sind und ein Treffen mit Ihnen vielleicht nicht möglich ist, also versuchen Sie, nicht zu viel Druck auszuüben
  • Wenn Sie ein Treffen arrangieren, machen Sie sich darauf gefasst, eine tolle Zeit zu haben und gemeinsam schöne Erinnerungen aufleben zu lassen!

how to make friends in hostels - gathering

Eine Zusammenkunft in Natalies Haus in London

Die Abschiede akzeptieren

Ich glaube nicht, dass ich jemals ganz mit diesen “vielleicht für immer”-Abschieden zurechtkommen werde, die ich in Jugendherbergen zu Menschen sage, mit denen ich in irgendeiner Weise verbunden war. Ein Teil von mir wird sich immer wünschen, diese Person öfter zu sehen, mehr zu lachen, mehr über ihr Land, ihre Kultur und ihre Lebensweise zu erfahren.

Aber ich habe auch gelernt, dass manchmal das Glück diese Person wieder in mein Leben bringt, und dass daraus eine echte Freundschaft entstehen kann. Darüber hinaus habe ich aber auch gelernt, dass es bei diesen Begegnungen manchmal nicht um die Dauer, sondern um die Intensität geht. Es geht darum, die Menschen zu einem Teil deiner Reiseerfahrung zu machen. Es geht darum, sich neuen Menschen gegenüber zu öffnen, zu hören, was sie zu sagen haben, zu entscheiden, ob man mehr hören möchte und ob man sie auf ein Bier und ein Lachen einladen möchte, mit Blick auf eine typisch geschäftige Kreuzung in Hanoi.

how to make friends in hostels - Accepting the goodbyes

Lesen Sie weiter 👇🏼

⭐️ 10 preiswerte romantische Kurztrips

⭐️ Diebesten chinesischen Neujahrsfeiern

⭐️ Wie man mit Reisemüdigkeit umgeht

Das Leben im Hostel: Wie ich Freunde aus der ganzen Welt gefunden habe und wie du das auch tun kannst!

Liebe Mitreisende! Mein Name ist Iami, ich bin ein #hostelworldinsider und ich möchte mit euch allen teilen, wie Hostels mein Leben verändert haben.

Im Jahr 2016 beschloss ich, mein Studium für 6 Monate zu unterbrechen und Südostasien zu erkunden. Ich hatte mein ganzes Leben in Porto Alegre gelebt, einer Stadt im Süden Brasiliens, und um ehrlich zu sein, wusste ich vor dieser Reise nicht einmal, was ein “Backpacker” oder ein “Hostel” ist. Aber als ich nach Möglichkeiten suchte, meine Reise zu ermöglichen, stieß ich auf die Idee, in einer Herberge zu arbeiten. Ich war noch nie allein gereist, war noch nie in Asien gewesen und wollte an einem Ort arbeiten, den ich noch nie besucht hatte. Das schien eine großartige Idee zu sein!

Meine erste Herberge

Nach zwei Flugtagen kam ich in Bangkok an und machte mich auf den Weg (mit öffentlichen Verkehrsmitteln, weil ich mich #brave fühlte) zum Siam Journey, meiner ersten Jugendherberge überhaupt. Das Mädchen an der Rezeption war Brasilianerin, was ein gutes Zeichen war. Ich blieb dort eine Nacht und zwei Tage und erholte mich die meiste Zeit von meinem Jetlag. Ich unterhielt mich kurz mit ein paar Leuten, aß ein paar leckere Sachen auf einem Straßenmarkt in der Nähe und dann war es Zeit, nach Krabi zu fahren. Hier wollte ich arbeiten, in der fantastischen Herberge Bananas Bungalows.

how to make friends in hostels - hostel sign

Ein Schild neben meinem Bett in meiner allerersten Herberge

Auf der Fahrt vom Flughafen zur Jugendherberge konnte ich meinen Schock nicht verbergen, ja nicht einmal den Mund schließen. Überall um mich herum waren grüne Berge, eine Natur, wie ich sie noch nie gesehen hatte. In meiner ersten Nacht schwamm ich mit leuchtendem Plankton im warmen Wasser, eine Erinnerung, die immer noch zu den schönsten Momenten meines Lebens gehört. Wenn ich mich bewegte, leuchtete das Wasser. Da war ich also, im wunderbaren Thailand, in dieser schönen Herberge, und hörte, wie andere Reisende ausriefen: “OMG, ich fühle mich wie eine Fee!”

Die Gäste waren zu 98 % nette Menschen. Ich hatte tolle Gespräche, habe viel gelernt und viel gelacht. Die meisten Leute blieben nur 2 oder 3 Nächte und es war seltsam, sich zu verabschieden. Ja, sehr sentimental, aber auch wahr. In einer Herberge kann man kurze, aber sehr intensive Begegnungen haben, und es ist schwer, sich zu verabschieden, wenn man weiß, dass es das letzte Wort sein könnte, das man jemals zu einer Person sagt.

how to make friends in hostels - banana bungalows

Die Mannschaft der Bananas Bungalows

Bei Bananas Bungalows waren zwei österreichische Schwestern die ersten Menschen, mit denen ich Kontakt hatte. Sie haben mir mehrmals gesagt, dass ich sie besuchen und bei ihnen in Wien wohnen könnte. Ich habe sie auf Facebook, aber wir haben nach den vier Tagen, die sie dort waren, nie wieder miteinander gesprochen. Sollte ich jemals nach Wien kommen, werde ich ihnen einen virtuellen Gruß schicken und sie auf ein Bier einladen.

Meine Zeit in den Bananas Bungalows war voller zufälliger Leute, einiger Rückschläge (wie mein Telefon, das eine Nacht im Meer schlief, und ein sehr unhöflicher Gast) und einiger wirklich toller Momente. Einer der Gäste, ein mexikanisches Mädchen, mit dem ich mich über alles Mögliche unterhalten habe, von Fußball bis hin zu Religion, hat mir vor meiner Abreise einen Brief geschrieben, den ich in meiner Kiste mit den wichtigen Dingen des Lebens” aufbewahre.

how to make friends in hostels - thailand

Albernheit in Thailand mit meiner mexikanischen Freundin

Tipps für die Wahl der perfekten ersten Jugendherberge:

  • Mach dir klar, welche Art von Herberge du suchst (Party, chillig, stilvoll…)
  • Lies die Beschreibung und die Bewertungen, um ein Gefühl für die Herberge zu bekommen
  • Achte auf die Lage und ob sie mit deinen Plänen vereinbar ist
  • Überprüfe die Einrichtungen der Herberge und entscheide, was für dich nützlich wäre (Gemeinschaftsküche, Pool…)
  • Prüfen Sie die “Atmosphäre”, wenn Sie eine gesellige Herberge suchen
  • Sshh!... This is a secret

    Discover the "next hot backpacker destination" this 2024.

    Just so you know, we will be able to see if you open our emails to help us monitor the success of our marketing campaigns. You will find further details in our data protection notice.

    Versuchen Sie, für Ihre erste Herberge eine Note über 9 zu wählen

Das Leben in der Herberge

Nach einem Monat Arbeit war es an der Zeit, andere Orte zu erkunden und als Gast in vielen(so vielen) Herbergen zu übernachten. Zwischen den Reisen arbeitete ich auch in verschiedenen Teilen Südostasiens, als Englischlehrer und in einem Filmtheater. Nach einer Weile wurde mir klar, dass das Publikum in den Jugendherbergen sehr viel vielfältiger ist, als es von außen den Anschein hat. Ja, es gibt viele junge, entspannte Rucksacktouristen aus dem Vereinigten Königreich und Australien, aber es gibt auch alle Arten von Menschen aus allen möglichen Ländern, und diese Vielfalt ist es, die es so interessant macht.

Ich will nicht lügen: Wenn man so oft in Hostels übernachtet wie ich, trifft man auf einige nervige, unhöfliche und engstirnige Menschen. Aber die sind mit Sicherheit die Minderheit unter den Herbergsbewohnern. In einer Jugendherberge zu wohnen und es zu genießen bedeutet, dass man in einer kleinen, vielfältigen Gesellschaft leben kann, ohne verrückt zu werden – das kann nicht jeder, aber für einige von uns gibt es keine bessere Lebensart.

Hostels versammeln aufgeschlossene Menschen, die gerne ein Zimmer, einen Tisch oder eine Mahlzeit mit dir teilen. Leute, die dich fragen, ob du sie beim Sightseeing oder beim Pub Crawl begleiten willst. Leute, die versuchen werden, ein Taxi zum Flughafen zu teilen, nicht nur, weil es billiger ist, sondern auch wegen der Gesellschaft.

In dieser Atmosphäre ist es wirklich einfach, Leute kennenzulernen. Es ist so einfach, auf jemanden zuzugehen und zu sagen: “Hallo, woher kommst du?” In einer Jugendherberge ist es mühelos, Freunde zu finden. Wenn man sich mit jemandem anfreundet, kann man Freundschaften aufbauen, vielleicht kurze, vielleicht lange. Ich habe viele Leute getroffen, die zusammen unterwegs waren und sich schon Tage, Wochen oder Monate zuvor kennen gelernt hatten.

Mit den Mädchen, mit denen ich im Kino arbeitete, erkundete ich die kambodschanische Küste und die Berge. Mit einem Mädchen, das wir drei in einer Herberge kennengelernt hatten, aßen wir ein köstliches kambodschanisches Essen, während wir beobachteten, wie sich am Himmel ein riesiger Sturm bildete. Letzte Woche hat mir eines der Mädchen, mit denen ich in Kambodscha gearbeitet habe, erzählt, dass sie nach London kommt und zwei Nächte in meiner Wohnung verbringen wird.

how to make friends in hostels - the hostel life

Neue Freunde in Kambodscha

Aber auch hier muss ich ehrlich sein. Nach den ersten drei Monaten war ich es ein bisschen leid, immer nur zu hören: “Hallo, woher kommst du?” und dann das gleiche “Wo warst du, wohin gehst du als Nächstes, welcher Ort hat dir am besten gefallen” zu hören. Um also nicht aufhören zu können, mit den Leuten zu reden, habe ich von Anfang an seltsame Themen vorgeschlagen und… es hat funktioniert!

An manchen Tagen wollte ich auch ganz allein sein und mit niemandem reden, und das hat auch funktioniert. Bei Langzeitreisen geht es darum, zu lernen, wie man seine Stimmung, den Ort, die Atmosphäre und die Menschen um einen herum am besten kombinieren kann.

Tipps, um in Jugendherbergen Freunde zu finden:

  • In den Gemeinschaftsräumen abhängen
  • Frag den Reisenden, der seinen Rucksack in deinem Schlafsaal organisiert, ob er Tipps für die Gegend hat
  • Nimm an den Aktivitäten der Herberge teil (Wanderungen, Trinkspiele, Kneipentouren…)
  • Begrüßen Sie den neuen Gast in Ihrem Zimmer und stellen Sie sich vor
  • Kochen Sie Mahlzeiten in der Gemeinschaftsküche (und bieten Sie vielleicht an, sie zu teilen)
  • Tauschen Sie Bücher aus und regen Sie Unterhaltungen an
  • Interessieren Sie sich für die Erfahrungen und das Leben der anderen Gäste (die Unterhaltung muss sich nicht nur auf die aktuelle Reise konzentrieren!)
  • Helfen Sie, wo immer Sie können, mit Informationen oder ein bisschen Shampoo
  • Seien Sie höflich, halten Sie Ihr Bett und Ihre Sachen sauber und versuchen Sie, keinen Lärm zu machen, wenn im Schlafsaal noch andere schlafen
  • Du kannst auch unsere 10 Tipps für den Aufbau von Reisefreundschaften lesen
  • Sei vor allem du selbst!

how to make friends in hostels - dance class

Tanzunterricht für meinen Freund aus Hanoi

Das Leben nach deiner ersten großen Reise

Ich vermisse diese vier Monate im Jahr 2016 fast jeden Tag, seit ich das Flugzeug zurück nach Hause bestiegen habe, und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht meine nächste Reise plane. Ich habe das Reisen immer geliebt, aber nach dieser Reise wurde mir klar, dass das Reisen ein großer Teil meines Lebens sein muss, nicht nur ein Hobby.

Ich schreibe diesen Artikel im Jahr 2018, von London aus. Ich bin hier, weil ich bei Hostelworld angefangen habe zu arbeiten, nachdem ich mich für ein Praktikum beworben hatte, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich dafür ausgewählt werden würde. In meinem Vorstellungsgespräch waren meine Reiseerfahrungen, meine Zeit in einem Hostel und mein Wissen über Südostasien Gesprächsthemen. Ich glaube nicht, dass ich heute hier wäre, wenn ich nicht meine erste große Reiseerfahrung gemacht hätte, wenn ich nicht mein reguläres Studium unterbrochen hätte, um andere Ziele zu verfolgen, und wenn ich nicht an einem Ort gearbeitet hätte, den ich nicht wirklich kannte.

how to make friends in hostels - hostelworld

Ein Teil der Hostelworld-Crew – 7 Nationalitäten auf einem Foto!

Seit ich in London bin, habe ich mich bereits mit drei Leuten getroffen, die ich in Asien kennen gelernt habe. Eine von ihnen lebt hier und ich sehe sie oft. Wir haben uns vor mehr als zwei Jahren in Hanoi im Hostel Vietnam Backpackers kennen gelernt. Ich hörte sie und einen Freund Spanisch sprechen (eine Sprache, die ich ein wenig verstehe) und wollte wissen, woher sie kamen. Also sagte ich hallo, erfuhr, dass sie aus Spanien und Finnland kamen, und wurde zum Abendessen eingeladen.

Mit Blick auf eine typisch hanoianische Kreuzung und bei billigem vietnamesischen Bier unterhielten wir uns über beliebige Dinge. Wir fügten uns gegenseitig auf Instagram hinzu, und ich dachte, es würde nur eine weitere Reisefreundschaft” werden. Ich wusste nicht, dass Natalie, die “Finnin” (sie hat einen so interessanten Lebensweg hinter sich, hat überall gelebt und spricht so viele Sprachen, dass es nicht ganz richtig ist, sie nur als Finnin zu bezeichnen), fast zur gleichen Zeit wie ich nach London ziehen und nur eine kurze Busfahrt von meiner Wohnung entfernt wohnen würde.

how to make friends in hostels - Me and Natalie in London

Ich und Natalie in London

Neues Ziel, neue Freunde

Vor zwei Monaten reiste ich nach Budapest und hatte das Vergnügen, im Hostel One Budapest zu wohnen, einer sehr geselligen Herberge, die jeden Abend ein kostenloses Abendessen in Familienform organisiert. Nach zwei Nächten in meinem Zimmer checkten zwei freundliche Mädchen ein. Ich fragte sie, ob sie am Abendessen teilnehmen wollten und ermutigte sie dazu. Wir kamen ins Gespräch und ich erfuhr, dass sie Kanadierinnen und Schottinnen waren und ebenfalls in London lebten.

Danach feierten wir zwei Nächte hintereinander zusammen und unterhielten uns in aller Ruhe, während wir uns von unseren Katern erholten. Wir fügten uns gegenseitig in den sozialen Medien hinzu und verabschiedeten uns mit dem Versprechen auf eine Happy Hour in London. Drei Wochen nach meiner Rückkehr aus Buda erhielt ich eine Einladung zu einem kanadischen Erntedankfest bei ihnen zu Hause. Ich ging hin, lernte weitere Leute aus aller Welt kennen und sah sie seitdem noch einige Male, wodurch sich mein Freundeskreis in London erweiterte.

Diese Londoner Freundschaften aus den Wohnheimen in Hanoi und Budapest waren sehr wichtig in einer ziemlich schwierigen Zeit, da ich gerade erst hierher gezogen war. Wenn man von zu Hause weg ist, kann man sich manchmal einsam fühlen, und Menschen zu haben, mit denen man sich unterhalten kann oder die einen zumindest beim Spielen ablenken, ist für einen gesunden Geist sehr wichtig. Ich hatte auch die große Unterstützung von Freunden, die ich während meines Praktikums gefunden habe, und so kitschig es auch klingen mag, ich verdanke diese Freundschaften in gewisser Weise den Jugendherbergen und der Hostelworld.

how to make friends in hostels - ice skating

Von anderen Herbergen auf der ganzen Welt habe ich viele Leute auf Instagram und Facebook hinzugefügt. Mit einigen habe ich noch Kontakt, mit anderen nicht mehr. Aber selbst die, mit denen ich nicht wirklich spreche, helfen mir, die Welt besser zu verstehen, zeigen mir das Leben in verschiedenen Ländern und machen mich auf internationale Ereignisse aufmerksam. In gewisser Weise baue ich ein internationales virtuelles Netzwerk von Menschen auf, das vielleicht für immer virtuelle Beziehungen sein werden, vielleicht ein Bier, wenn ich in ihre Länder reise, oder vielleicht sogar eine tiefere Freundschaft in einer Stadt, in der ich schließlich leben werde. Wer weiß, was die Zukunft bringt?

Tipps, wie du mit deinen Reise-BFFs in Kontakt bleiben kannst:

  • Füge alle in den sozialen Medien hinzu, sei nicht schüchtern!
  • Kommentiere und beteilige dich an Beiträgen, die du interessant findest
  • Behalten Sie im Auge, wo Ihre internationalen Freunde leben
  • Schauen Sie bei der Wahl Ihres nächsten Reiseziels nach, ob einer Ihrer ehemaligen Reisefreunde dort lebt
  • Posten Sie in den sozialen Medien, wo Sie gerade sind und wohin Sie als Nächstes gehen werden
  • Laden Sie Ihren virtuellen Freund auf ein Bier oder einen Kaffee ein, wenn sich die Gelegenheit ergibt
  • Seien Sie sich bewusst, dass manche Menschen zu Hause sehr beschäftigt sind und ein Treffen mit Ihnen vielleicht nicht möglich ist, also versuchen Sie, nicht zu viel Druck auszuüben
  • Wenn Sie ein Treffen arrangieren, machen Sie sich darauf gefasst, eine tolle Zeit zu haben und gemeinsam schöne Erinnerungen aufleben zu lassen!

how to make friends in hostels - gathering

Eine Zusammenkunft in Natalies Haus in London

Die Abschiede akzeptieren

Ich glaube nicht, dass ich jemals ganz mit diesen “vielleicht für immer”-Abschieden zurechtkommen werde, die ich in Jugendherbergen zu Menschen sage, mit denen ich in irgendeiner Weise verbunden war. Ein Teil von mir wird sich immer wünschen, diese Person öfter zu sehen, mehr zu lachen, mehr über ihr Land, ihre Kultur und ihre Lebensweise zu erfahren.

Aber ich habe auch gelernt, dass manchmal das Glück diese Person wieder in mein Leben bringt, und dass daraus eine echte Freundschaft entstehen kann. Darüber hinaus habe ich aber auch gelernt, dass es bei diesen Begegnungen manchmal nicht um die Dauer, sondern um die Intensität geht. Es geht darum, die Menschen zu einem Teil deiner Reiseerfahrung zu machen. Es geht darum, sich neuen Menschen gegenüber zu öffnen, zu hören, was sie zu sagen haben, zu entscheiden, ob man mehr hören möchte und ob man sie auf ein Bier und ein Lachen einladen möchte, mit Blick auf eine typisch geschäftige Kreuzung in Hanoi.

how to make friends in hostels - Accepting the goodbyes

Lesen Sie weiter 👇🏼

⭐️ 10 preiswerte romantische Kurztrips

⭐️ Diebesten chinesischen Neujahrsfeiern

⭐️ Wie man mit Reisemüdigkeit umgeht

Get the App. QRGet the App.
Get the App. QR  Get the App.
Nach oben